BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Musikhochschule München

Per Mail sharen

    Neuer Belästigungs-Verdacht an Münchner Musikhochschule

    An der Musikhochschule München gibt es einen dritten Verdachtsfall von sexueller Belästigung. Laut Wissenschaftsministerium ist der neue Fall im Rahmen des Fragebogens "Sexuelle Belästigung" vom Herbst 2016 bekannt geworden. Von Kathrin Hasselbeck

    Per Mail sharen

    Es liege ein anonymer Hinweis "auf möglichen Machtmissbrauch" vor rund fünf Jahren vor, so die Musikhochschule München in einer Bekanntmachung.

    Ein Täter wegen sexueller Nötigung verurteilt

    Bislang waren zwei mögliche Täter bekannt: Im Mai ist der ehemalige Präsident der Hochschule für Musik und Theater München, Siegfried Mauser, wegen sexueller Nötigung zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden.

    Weiterer möglicher Täter streitet Vergewaltigungs-Vorwürfe ab

    Gegen den suspendierten Kompositionsprofessor Hans-Jürgen von Bose liegt eine Anklageschrift wegen mehrfacher Vergewaltigung vor. Bose streitet die Vorwürfe ab. Ob ein Verfahren gegen ihn eröffnet wird, ist noch unklar.

    Wissenschaftsministerium geht drittem Verdachtsfall nach

    Nun wird erstmals öffentlich, dass es noch einen dritten Fall mit einem weiteren mutmaßlichen Täter gibt. Das Wissenschaftsministerium bestätigt, dass diesem neuen Verdachtsfall derzeit nachgegangen wird.