Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Neue Jennerbahn schafft es dieses Jahr nicht mehr bis zum Gipfel | BR24

© BR / Hans Häuser

Archivbild vom Sommer: Neue Jennerbahn am Königssee

Per Mail sharen

    Neue Jennerbahn schafft es dieses Jahr nicht mehr bis zum Gipfel

    Die erst im August eröffnete neue Seilbahn am Jenner fährt diesen Winter nicht bis unter den 1.800 Meter hohen Gipfel, sondern nur bis zur Mittelstation auf 1.200 Metern Höhe. Grund sind die Bauarbeiten an der Bergstation.

    Per Mail sharen

    Die Bauarbeiten an der Bergstation haben sich um mehrere Monate verzögert. Nach aktuellem Planungsstand wird für die Eröffnung der Bergstation Ende Juni 2019 angestrebt.

    Birkhuhn bremst Bau der Bahn zum Gipfel

    Durch den schneereichen Winter im vergangenen Jahr gingen die Bauarbeiten langsamer vonstatten als zunächst geplant. Außerdem erwirkte der Bund Naturschutz Berchtesgadener Land einen Baustopp zwischen Mitte März und Mitte Juni, da die Bauarbeiten in der Nähe eines Balzplatzes des geschützten Birkhuhns stattfinden.

    Jennerbahn wird acht Millionen teurer

    Ursprünglich waren für das Seilbahnprojekt Kosten von 47 Millionen Euro geplant, 10,5 Millionen davon spendierte der Freistaat Bayern. Aufgrund der verspäteten Eröffnung und gestiegener Baukosten wird das Projekt voraussichtlich rund acht Millionen teurer. Mit dabei sind die Neugestaltung der Tal-, Mittel- und Bergstation mit Geschäften, Sonnenterrassen und Gastronomie. Die Kostensteigerung zeichnete sich bereits bei der Eröffnung im August ab.Die großen neuen Kabinen können 1.600 Menschen pro Stunde befördern. Die alte Jennerbahn schaffte 500.

    Mehr zum Thema
    • Neue Jennerbahn teileröffnet
    • Birkhuhnbalz verhindert Weiterbau der Seilbahn
    • Bund Naturschutz gegen Bahnbetreiber
    Sendung

    Regionalnachrichten aus Oberbayern

    Autoren
    • Manuel Rauch
    • Hans Häuser
    Schlagwörter