Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Neue Grillenart im Coburger Land aufgetaucht | BR24

© Landesbund für Vogelschutz

Neuer Bewohner im Landkreis Coburg - ein Exemplar der Grillenart "Weinhähnchen", die sonst vor allem in wärmeren Gefilden lebt.

Per Mail sharen

    Neue Grillenart im Coburger Land aufgetaucht

    Die Klimaveränderung sorgt auch für einen Wandel in der Tierwelt. Wegen der zunehmenden Wärme in unseren Breitengraden fühlt sich hier neuerdings eine Grillenart wohl, die sonst eher in mediterranen Gefilden zu Hause ist.

    Per Mail sharen

    Der Klimawandel macht auch vor der Tierwelt nicht halt: In der Region Coburg ist eine neue Grillenart aufgetaucht, die sonst eher in mediterranen Gefilden anzutreffen ist. Laut einer aktuellen Mitteilung des Landesbunds für Vogelschutz in Coburg handelt es sich dabei um das Weinhähnchen. Gerhard Hübner, der zweite Vorsitzende der LBV-Kreisgruppe in Coburg, hat die Grille zwischen Oberlauter und Unterwohlsbach gehört.

    Vertreter der mediterranen Tierwelt

    Auch in Ahlstadt hat sich die Grillenart bereits bemerkbar gemacht. Ihr Zirpen ist sehr laut und bis 50 Meter weit hörbar. Das Weinhähnchen ist eigentlich ein Vertreter der mediterranen Tierwelt und war bislang in Deutschland vorwiegend im wärmeren Rheintal verbreitet. Vor 20 Jahren lag der Schwerpunkt im Raum Aschaffenburg mit Ablegern nach Würzburg und Kitzingen.

    Besiedelung soll dokumentiert werden

    Seit dem Hitze-Jahr 2018 hat sich die Art auch weiter in Richtung Osten ausgebreitet und nun anscheinend auch das Coburger Land erreicht. Die Höhere Naturschutzbehörde Oberfranken ist über den Neubürger informiert und will die Besiedlung genauer dokumentieren. Der LBV Coburg ruft deshalb Natur-Interessierte dazu auf, das Zirpen der Grille zu melden, wenn man es gehört hat.