BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Neue Einreisebeschränkungen in Österreich in Kraft: Stau auf A3 | BR24

© BR

Zu Weihnachten verschärfen immer mehr europäische Länder die Beschränkungen. In Österreich soll der mittlerweile dritte Lockdown am 26. Dezember beginnen, mit ganztägigen Ausgangsbeschränkungen und der Schließung der meisten Geschäfte.

25
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Neue Einreisebeschränkungen in Österreich in Kraft: Stau auf A3

Am Samstag ist die verschärfte Einreiseverordnung in Österreich in Kraft getreten. Auf der A3 bei Passau staut sich seither immer wieder der Verkehr in Richtung österreichische Grenze. Wer einreist, muss - mit wenigen Ausnahmen - in Quarantäne.

25
Per Mail sharen
Von
  • Marcel Kehrer

Auf der A3 bei Passau hat sich am Wochenende der Verkehr in Richtung österreichische Grenze auf mehreren Kilometern immer wieder gestaut. Betroffen war in erster Linie der Grenzübergang Suben. Die Autobahnmeisterei hat Warnschilder aufgestellt. Außerdem ist die Raststätte Donautal West stark frequentiert.

Österreich macht wieder Gesundheitskontrollen bei Einreise

Das Polizeipräsidium Niederbayern spricht von einem starken Reiseverkehr und geht davon aus, dass viele vor der Grenze noch die nötige Vignette für Österreich kaufen. Die erneuten Gesundheitskontrollen auf österreichischer Seite dürften die Verkehrslage zusätzlich verschärfen, so die Polizei.

Nach Einreise in Quarantäne

Wer aus Deutschland und weiteren Ländern nach Österreich einreist, muss für zehn Tage in Quarantäne. Ab dem fünften Tag kann man sich mit einem negativen PCR- oder einem Antigen-Test freitesten. Bei der Einreise muss ein entsprechendes Quarantäneformular unterschrieben vorliegen. Dieses Formular solle man am besten bereits ausgedruckt und ausgefüllt mitführen, so das österreichische Gesundheitsministerium, auf dessen Homepage das Formular abrufbar ist.

Ausnahmen für Pendler und Paare

Personen, für die keine Einreisebeschränkungen gelten, müssen ihren Einreisegrund bei einer Überprüfung glaubhaft machen. Zu diesem Personenkreis zählen unter anderem regelmäßige Berufspendler, Einreisende, die regelmäßig zu ihren Familien oder ihren Lebenspartnern in Österreich fahren, Transitpassagiere und Durchreisende sowie Personen, die sich in Österreich medizinisch behandeln lassen.

Außerdem ist die Einreise aus unvorhersehbaren Gründen im familiären Kreis möglich, wie schwere Krankheitsfälle, Todesfälle, Begräbnisse, Geburten und die Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen in Notfällen. Für alle, die hingegen zu planbaren Ereignissen wie einer Hochzeit, einer Taufe oder einem Geburtstag nach Österreich fahren, gelten die allgemeinen Quarantäneregeln der Einreiseverordnung.

Keine Quarantäne für Einsatzkräfte

Wenn sie einen aktuellen, negativen Coronatest vorzeigen können, sind weitere Personen von der Quarantäne nach der Einreise befreit: Humanitäre Einsatzkräfte, beruflich Reisende, Einreisende wegen einer gerichtlichen Ladung, medizinische Begleitpersonen und Diplomaten mit Legitimationskarte.

Das Auswärtige Amt teilt mit, dass die Grenzkontrollen zwischen den beiden Ländern zwar aufgehoben seien. Es könne jedoch zu stichprobenartigen Kontrollen kommen.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!