BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Neue Domspatzen-Schule: Mahnmal erinnert an Misshandlungsopfer | BR24

© BR/Bauer

Bei den Regensburger Domspatzen ist am Donnerstag das generalsanierte Schulgebäude und die neue Hauskapelle eingeweiht worden. Nach sieben Jahren Bauzeit präsentierten Chor, Gymnasium und Internat am Donnerstag ihr neues Heim.

4
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Neue Domspatzen-Schule: Mahnmal erinnert an Misshandlungsopfer

Nach sieben Jahren Bauzeit haben die Regensburger Domspatzen ihr neues Zuhause präsentiert. Jetzt erinnert in der Schule ein Mahnmal an die Opfer des Missbrauchs- und Misshandlungsskandals.

4
Per Mail sharen
Teilen

Bei den Regensburger Domspatzen ist am Donnerstag das generalsanierte Schulgebäude und die neue Hauskapelle eingeweiht worden. Nach sieben Jahren Bauzeit präsentierten Chor, Gymnasium und Internat ihr neues Heim. Zwei Tage nach der offiziellen Einweihung können Interessierte hinter die neuen Kulissen der weltberühmten Domspatzen blicken.

Kosten: Knapp 40 Millionen Euro

Das Bistum investierte eigenen Angaben zufolge knapp 40 Millionen Euro in das Projekt. Regierungspräsident Axel Bartelt überbrachte gleichzeitig den Bescheid über die Zusage von 9.367.000 Euro an Fördermitteln aus dem Topf des Freistaats. "Besser kann man Geld nicht investieren als in die Bildung junger Menschen", so Bartelt.

Erstmals Frau an der Spitze des Gymnasiums

Seit gut einem halben Jahr steht Christian Heiß als Domkapellmeister an der Spitze dieser traditionsreichen Institution. Mit Christine Lohse hat erstmals in der Geschichte seit diesem Schuljahr eine Frau die Leitung des Gymnasiums übernommen. Auch das Chormanagement hat sich neu aufgestellt. Der Auftritt nach außen wurde professionalisiert.

Voderholzer: Man dürfe aber nun auch mutig nach vorne schauen

Am Festakt haben auch Kulturstaatssekretärin Anna Stolz und der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer teilgenommen. Voderholzer zeigte sich auch glücklich darüber, dass parallel zur baulichen Erneuerung ein innerer Reinigungsprozess bei den Domspatzen in Gang gekommen sei.

"Unsere Aufarbeitung zu Gewalterfahrungen bei den Domspatzen in früheren Jahren wird mittlerweile deutschlandweit als vorbildlich gelobt". Bischof Rudolf Voderholzer

Voderholzer segnete im Rahmen der Feierlichkeiten das neue Mahnmal des Berliner Künstlers Ulrich Hakel im Foyer der Domspatzen. Es zeigt zwei sich begegnende Hände und ist Zeichen der Erinnerung und Versöhnung. Man müsse nach hinten schauen, dürfe aber nun auch mutig nach vorne schauen, so der Bischof.

Große "Spatzenschau" am Samstag

Am Samstag (15.02.) laden die Domspatzen von 11-15 Uhr zur großen "Spatzenschau". Am Tag der offenen Tür können Interessierte die neuen Räumlichkeiten besichtigen und in die Welt der Domspatzen eintauchen. Es stehen viele Attraktionen auf dem Programm. Es versteht sich von selbst, dass auch gesungen wird, hieß es.

© BR/Bauer

Bei den Regensburger Domspatzen ist am Donnerstag das generalsanierte Schulgebäude und die neue Hauskapelle eingeweiht worden

© BR/Bauer

Eine Gesangseinlage der weltberühmten Domspatzen durfte bei der offiziellen Einweihung des Gebäudes nicht fehlen.

© BR/Bauer

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer segnete im Rahmen der Feierlichkeiten das neue Zuhause der Domspatzen.

© BR/Bauer

Der neue Speisesaal der Regensburger Domspatzen