BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Neue Corona-Regeln in Bayern: Bars öffnen, Lockerungen im Sport | BR24

© BR

Wiedereröffnung Bars und Kneipen

49
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Neue Corona-Regeln in Bayern: Bars öffnen, Lockerungen im Sport

Bars und Kneipen dürfen in Bayern wieder öffnen. Auch Sportler können sich freuen: Sowohl im Amateur- als auch im Profisport gibt es Lockerungen. Was in Bayern weiterhin an Corona-Regeln gilt und was sich ab heute ändert.

49
Per Mail sharen

Das Coronavirus hat weiterhin großen Einfluss auf unseren Alltag. In Bayern gilt nach wie vor das Abstandsgebot und die Pflicht, in Geschäften und im Nah- und Fernverkehr, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Davon ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren und Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist. Auch Großveranstaltungen sind weiterhin verboten.

In der Gastronomie und vor allem im Sport treten jetzt aber weitere Lockerungen in Kraft:

Lockerungen bei Kontaktsportarten und Amateur-Sport

Während in den Profiligen der Wettkampfbetrieb schon länger wieder läuft, hatten einige Amateursportler lange keine Perspektive. Jetzt sind praktisch alle Formen sportlicher Betätigung - auch Kontakt- und Mannschaftssportarten - wieder erlaubt, und Publikum ist auch zugelassen. Bei Kampfsportarten mit einem länger andauernden unmittelbaren Körperkontakt soll hierbei im Training und Wettkampf eine Obergrenze von 20 Sportlern gelten.

Ob Spiele und Trainings tatsächlich vor Publikum stattfinden, hängt von den Entscheidungen der einzelnen Sportverbände, dem aktuellen Infektionsgeschehen vor Ort und der jeweiligen räumlichen Situation ab. Prinzipiell gilt: In geschlossenen Räumen sind bis zu 200 Fans und im Freien bis zu 400 Fans bei Wettkämpfen und Spielen erlaubt.

Hygieneauflagen wie bei kulturellen Veranstaltungen

Auch in den Profiligen ist die Zeit der Geisterspiele vorerst vorüber. Die Bundesländer verständigten sich auf einen sechswöchigen Testbetrieb mit Zuschauern unter Corona-Bedingungen. Die Grenze liegt bei 20 Prozent der jeweiligen Stadion-Kapazität - 1.000 Zuschauer dürfen auf jeden Fall ins Stadion oder in die Halle. Denn die Regeln gelten nicht nur für Fußball, sondern etwa auch für Handball-, Basketball- oder Eishockeyspiele.

Die Regelungen entsprechen den Vorgaben von kulturellen Veranstaltungen. Wenn bei Stehplätzen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, müssen Zuschauer eine Maske tragen.

Bars und Kneipen dürfen öffnen

Freunde reiner Schankwirtschaften können sich freuen: Nach monatelanger Schließung dürfen Bars und Kneipen ohne Essensangebot ab jetzt wieder öffnen. Es gelten die gleichen Corona-bedingten Regeln wie für die "normale Gastronomie". Gäste müssen also bis zum Platz eine Maske tragen, Bedienungen die ganze Zeit. Weiterhin gilt das Tanzverbot. Das bedeutet, in geschlossenen Räumen ist nur Hintergrundmusik zulässig und die Bedienung muss am Tisch erfolgen.

Wird in einer Region der 7-Tages-Inzidenz-Frühwarnwert von 50 überschritten, kann durch die örtlichen Behörden ein Alkoholverbot ab 23 Uhr in der Gastronomie verhängt werden.

Discos müssen weiterhin geschlossen bleiben

Enge und volle Räume, viel Alkohol und laute Musik - für die Corona-Pandemie sind das nach Ansicht der bayerischen Staatsregierung ein paar heikle Gegebenheiten zu viel. Deshalb bleiben Discos und Clubs weiterhin geschlossen. Diese könnten ansonsten zu "Infektionsbomben" werden, warnte Ministerpräsident Markus Söder (CSU).

Maskenpflicht bei Demos und großen Versammlungen

Seit dem 9. September müssen Teilnehmer von Demonstrationen oder ähnlichen Versammlungen unter freiem Himmel eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen - die Regel greift jedoch erst ab einer Teilnehmerzahl von über 200 Personen.

Testzentren an Autobahnen und Hauptbahnhöfen noch bis Ende September

Die Testzentren für Reiserückkehrer an drei bayerischen Autobahn-Raststätten und an den Hauptbahnhöfen München und Nürnberg werden bis Ende September abgebaut. Vom Testen der Reiserückkehrer solle es "hin zum Testen in kommunalen Testzentren" gehen. An den Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen bleiben die Testzentren vorerst über den September hinaus bestehen.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!