BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Neue Corona-Infektionen im Ostallgäu und in Lindau | BR24

© BR/Daniel Knopp

Wegen des Coronavirus müssen in Lindau 59 Schüler in Quarantäne. Im Landkreis gibt es mittlerweile zwei bestätigte Infektionen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Neue Corona-Infektionen im Ostallgäu und in Lindau

Wegen des Coronavirus müssen in Lindau 59 Schüler in Quarantäne. Im Landkreis gibt es mittlerweile zwei bestätigte Infektionen. Im Ostallgäu ist die Zahl der Corona-Patienten auf drei gestiegen.

Per Mail sharen

Im Landkreis Lindau gibt es einen weiteren bestätigten Corona-Fall. Das teilte Landrat Elmar Stegmann am Mittag bei einer Pressekonferenz mit. Es handelt sich um eine 15-Jährige aus dem Westallgäu. Das Mädchen war jedoch nicht in der Schule. Daher steht lediglich ihre Familie unter häuslicher Quarantäne. Die Schülerin war zuvor mit ihrer Familie im Skiurlaub in Südtirol.

Auch der erste Corona-Patient aus dem Landkreis Lindau hat sich möglicherweise beim Skifahren in Südtirol mit dem Virus angesteckt. Der Mann ist den Behörden zufolge Mitte 40 und lebt mit seiner Familie in Lindau. Seine Familienangehörigen gelten als sogenannte "begründete Verdachtsfälle".

Schülerinnen und Schüler aus Lindau müssen in Quarantäne

Laut Landratsamt wurden die Kontaktpersonen bereits ermittelt und vorsorglich unter häusliche Quarantäne gestellt. Darunter sind auch 59 Schülerinnen und Schüler, vier Lehrer und zwei Betreuungskräfte aus zwei Lindauer Schulen.

© Steffen Armbruster

Im Landkreis Lindau wurden zwei Personen positiv auf das Coronavirus gestestet. Es handelt sich um einen Familienvater und eine 15-jährige Schülerin. Zahlreiche Menschen stehen unter Quarantäne, die meisten von ihnen Schüler.

Verwandter der Corona-Patienten aus Füssen erkrankt

Der Landkreis Ostallgäu meldet mittlerweile drei Corona-Fälle. Neben den bereits bestätigten Infektionen eines Paares aus Füssen ist ein Verwandter der beiden erkrankt. Er hatte sich bereits als Kontaktperson der positiv Getesteten in häuslicher Quarantäne befunden. Weitere Kontaktpersonen werden nun ermittelt und getestet.

Wer muss sich auf das Virus testen lassen?

Das Ostallgäuer Gesundheitsamt machte in einer Mitteilung auch noch einmal deutlich, welche Personen getestet werden: nämlich nur Menschen, für die ein relevantes Infektionsrisiko besteht. Bis das Testergebnis vorliegt, müssen diese Personen zu Hause bleiben. Für andere Menschen, die sich zum Beispiel im selben Raum wie ein Corona-Patient aufgehalten haben, aber nicht länger als 15 Minuten mit dem Infizierten Kontakt hatten, besteht laut Landratsamt kein erhöhtes Infektionsrisiko. Bei Symptomen sollten sie mit einem Arzt oder einer Klinik telefonisch Kontakt aufnehmen.

Corona-Hotline für Bürger im Ostallgäu

Laut Landratsamt gibt es keinen medizinisch vertretbaren Grund, dass Angehörige oder Kinder von Kontaktpersonen, die nicht zur kleinen Gruppe der engen Kontakte gehören, von der Arbeit, Schule oder Kindergarten zu Hause bleiben. Das Gesundheitsamt in Marktoberdorf hat eine Telefon-Hotline eingerichtet. Unter der Telefonnummer 08342/911623 können sich Bürger des Landkreises Ostallgäu informieren.