Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Neue Bäume für die Erlanger Bergkirchweih | BR24

© picture alliance/dpa

In Erlangen werden neue Bäume für die Bergkirchweih gepflanzt. Die Fällung der alten hatte der Stadt viel Kritik eingebracht.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Neue Bäume für die Erlanger Bergkirchweih

Die Fällung von alten Bäumen auf dem Gelände der Bergkirchweih hat der Stadt Erlangen im Sommer 2019 viel Kritik eingebracht. Jetzt hat die Pflanzung neuer Bäume begonnen. Eine spezielle Erde soll den "Berg" künftig sicherer machen.

Per Mail sharen
Teilen

Auf dem Bergkirchweihgelände in Erlangen ist der erste von insgesamt 34 neuen Bäumen, eine Traubeneiche, gepflanzt worden.

Blätterdach des "Bergs" erhalten

Bei den neuen Bäumen handelt es sich laut einer Mitteilung der Stadt Erlangen zum einen um Ersatz für die im Frühjahr aus Sicherheitsgründen gefällten Bäume. Zum anderen sind es Neuanpflanzungen, die das Gelände zusätzlich aufwerten sollen. Außerdem soll der Boden auf dem Festgelände aufgelockert werden, damit die bestehenden Bäume erhalten werden können. Mit den Maßnahmen soll sichergestellt werden, dass der "Berg" auch in Zukunft ein grünes Blätterdach hat.

Protest gegen Baumfällarbeiten

Im Jahr 2019 mussten vor Beginn der Bergkirchweih gut zwei Dutzend Bäume gefällt werden, weil sie alt und nicht mehr standsicher waren. Das hatte zu heftigen Protesten von Festbesuchern und Naturschützern geführt.

Spezialerde kommt zum Einsatz

Bei der Auswahl der Pflanzen wurde auch der Klimawandel berücksichtigt. Die Stadt Erlangen wählte verschiedene Varianten von Buche, Eiche, Rosskastanie, Linde und Walnuss aus. Zudem setzen die städtischen Gärtner eine spezielle Erde ein, die auch bei hoher Verdichtung durch den Festbetrieb die empfindlichen Wurzeln nicht schädigt. Insgesamt investiert die Stadt Erlangen 206.000 Euro in die Grünkur für den "Berg".

© BR/quer

Vier Wochen vor Beginn der Erlangener Bergkirchweih 2019 waren Gäste und Wirte erzürnt. Auf den Kellern wurden 25 Bäume gefällt, die teilweise über 100 Jahre alt waren.