BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Netz zu Ladenöffnungszeiten: "Irgendwann ist auch gut!" | BR24

© picture alliance/imageBROKER

Transparent "Sonntags geöffnet"

10
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Netz zu Ladenöffnungszeiten: "Irgendwann ist auch gut!"

Ladenschluss ist Ländersache – und ein Streitthema. Wären sonntags geöffnete Geschäfte ein Fluch oder Segen für Bayern? Auf der Facebook-Seite von BR24 wird über das Thema heftig diskutiert. Lesen Sie hier Ausschnitte aus der Debatte.

10
Per Mail sharen
Teilen

Heute Morgen hat BR24 auf seinem Facebook-Account ein Video geteilt. Darin zu sehen: Die Ergebnisse einer Umfrage von Civey und BR24. Es geht um die Frage, ob sich die Bayern verlängerte Ladenöffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen wünschen. Dieses Video sorgte für hunderte Kommentare und eine breite Debatte unter dem Post. Wir haben ein paar Meinungen gesammelt, um die Standpunkte der Diskussion abzubilden.

Userin: "Denkt mal bitte darüber nach, wie es wäre, wenn es euch betrifft!"

Erika beispielsweise spricht sich gegen geöffnete Läden an Sonn- und Feiertagen aus. Der Grund: Sie arbeite selbst seit fast 25 Jahren im Einzelhandel – "und es macht mir wirklich Spaß." Allerdings sei jede Änderung der Öffnungszeiten eine anstrengende Umstellung gewesen.

Wie fänden es denn die anderen Berufsgruppen, wenn man sie Stück für Stück zwingen würde, wie im Einzelhandel zu arbeiten, wirft Erika in den Raum: "Werden die Kitas und Schulen mitmachen? Kann ich dann auch am Samstag zu einer Behörde, wenn mein freier Tag darauf fällt?" Was sei mit Arztterminen? Ihr Wunsch an die Community: "Denkt mal bitte darüber nach, wie es wäre, wenn es euch betrifft!"

Erikas Dank gilt gleichzeitig allen, die in Wochenend-Schichten tätig seien, etwa Pflegern und Polizisten: "Ihr macht echt einen Knochenjob!"

"Veränderung widerstrebt dem Deutschen"

Peter widerspricht: "Veränderung widerstrebt dem Deutschen. Ein gutes Beispiel dafür, wie es anders geht, sind die Amerikaner. Im Gegensatz zu den USA haben wir schon immer eine Servicewüste." Die Amerikaner seien engagierter und hätten mehr Mut, selbst etwas auf die Beine zu stellen. Viele weitere User verweisen auf Länder wie Frankreich, Italien, Spanien und Schweden, in denen man sonntags zumindest vormittags einkaufen gehen könne.

Erika hält dagegen: Veränderungen seien gut – so lange sie nicht nur auf dem Rücken einzelner ausgetragen würden. Nur weil es woanders funktioniere, heiße das noch lange nicht, dass es in dieser Art gut sei, "sondern vielleicht auch, dass es so gut sein muss, weil es nicht anders geht".

"Die Erde dreht sich 24/7"

Paul kommentiert: "Schlaft ruhig weiter, Bayern. Die Erde dreht sich. Und funktioniert 24/7." Auch Gabriela hat den Eindruck, dass Bayern in Sachen Öffnungszeiten vielen anderen Bundesländern gewaltig hinterherhinkt. Stefanie gibt an, ungläubig angesehen zu werden, wenn sie von der bayerischen Regelung erzähle. Sie sei klar für erweiterte Öffnungszeiten und verstehe das Problem nicht. Einzig die Kinderbetreuung müsste sich auch darauf einstellen – so bräuchte es in den Großstädten mehr 24-Stunden-Kitas.

Einkaufen vs. Pflege

Längere Öffnungszeiten? Alexandra ist "eindeutig dagegen". Die Verkäufer hätten schließlich auch Familie. "Hab ich alles auch", schreibt Gisela: "Ich bin in der Pflege." Das lässt Sabine aber nicht gelten: "Pflege ist nun mal 24/7 notwendig. Einkaufen nicht." Gudrun ergänzt: "Also mal ehrlich. Wer bis Samstag um 20 Uhr nichts eingekauft hat, der braucht nichts."

"Alleinerziehend und Vollzeit im Verkauf – irgendwann ist auch gut!"

Federica spricht sich für geöffnete Läden an Sonn- und Feiertagen aus, weil sie an den Wochenenden und Feiertagen arbeiten müsse. Agnes fragt: "Deshalb müssen das alle Anderen auch oder wie? Ich stehe jeden Tag um 4.30 Uhr auf, deshalb müssen das die anderen auch nicht."

Helene kontert, es sei doch niemand gezwungen, sonntags zu arbeiten. Aber vielleicht wären Menschen sogar froh darüber: "Für viele ist dies ein Zubrot." Für Steffi gilt das jedenfalls nicht: "Ich bin alleinerziehend und stehe zusätzlich Vollzeit im Verkauf. Irgendwann ist dann aber auch gut!" Und Sarah führt die Diskussion auf einen neuen Weg: Besser wäre es wohl, sich im Sinne der Menschen über Lohnerhöhungen im Einzelhandel Gedanken zu machen, statt über längere Öffnungszeiten.

© BR

An Sonn- und Feiertagen sind die meisten Läden in Bayern geschlossen. Ladenschluss ist Ländersache. Was halten die Bayern davon? Das Meinungsforschungsinstitut Civey hat für BR24 nachgefragt: Soll das so bleiben?