BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Negativpreis "Goldener Windbeutel" für Allgäuer Molkerei | BR24

© Foodwatch

Ein Vertreter von Foodwatch mit dem "Goldenen Windbeutel"

13
Per Mail sharen

    Negativpreis "Goldener Windbeutel" für Allgäuer Molkerei

    Es ist eine Auszeichnung, auf die die Geehrten wohl verzichten könnten: Der "Goldene Windbeutel" geht in diesem Jahr an die Firma Hochland. Aus Sicht von Foodwatch führt die Molkerei mit ihrem "Grünländer Käse" die Verbraucher hinters Licht.

    13
    Per Mail sharen

    In einer Online-Abstimmung der Verbraucherorganisation Foodwatch hat eine Mehrheit den "Grünländer Käse" von Hochland zur "dreistesten Werbelüge des Jahres" gewählt. Damit geht der Negativpreis "Goldener Windbeutel" in diesem Jahr an die Molkerei im Westallgäu.

    Auf der Verpackung wirbt der Hersteller laut Foodwatch mit "Milch von Freilaufkühen". Diese Formulierung suggeriert dem Verbraucher nach Ansicht der Organisation, dass die Kühe auf einer Weide gehalten würden. Tatsächlich aber würden die Milchkühe in sogenannten Laufställen gehalten, in denen sie sich frei bewegen könnten.

    Molkerei nimmt Negativ-Preis nicht entgegen

    "Freilaufkühe" sei ein reiner Fantasiebegriff, so Foodwatch. Schon in der vergangenen Woche hatte Foodwatch die Käseprodukte wegen "fortgesetzter Täuschung" bei der zuständigen Lebensmittelbehörde angezeigt. Am Firmensitz von Hochland in Heimenkirch versuchten die Aktivisten von Foodwatch am Dienstag vergeblich, den Negativpreis der Firmenleitung zu überreichen.

    Hochland weist die Vorwürfe zurück. Wie das Unternehmen auf BR-Anfrage mitteilt, wird der Begriff "Freilaufkühe" auf der Verpackung erläutert: "Für unsere Marke verwenden wir ausschließlich Milch von Kühen, die sich jederzeit frei im Stall bewegen können und nicht angebunden sind." Deshalb hält das Unternehmen die Kritik für nicht angemessen und nimmt den Negativ-Preis nicht an, wie es in der Mitteilung heißt.

    Mehr als 65.000 Menschen beteiligen sich an Foodwatch-Umfrage

    Im Übrigen sei der "Grünländer" der Käse "mit der grünen Seele": Seit dem Jahr 2011 hätten die Futtermittel für die Kühe garantiert keine gentechnisch veränderten Bestandteile. Das gelte auch für die anderen Zutaten in dem Käse. Zudem verzichte man bei "Grünländer" auf künstliche Zusätze.

    An der Foodwatch-Umfrage hatten sich mehr als 65.000 Menschen beteiligt. Dabei entfielen 43,5 Prozent der Stimmen auf "Grünländer Käse". Insgesamt waren fünf Produkte für den "Goldenen Windbeutel 2020" nominiert.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!