BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: LBV-Webcam

Sie hat ihre ersten Flüge unternommen: auch das zweite Bartgeier-Weibchen "Wally“ hat im Nationalpark Berchtesgaden das Nest verlassen, um fliegen zu üben. Gut zu sehen auf der Webcam des Nationalparks und hier auf BR24.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Los geht's: Auch Bartgeier "Wally" macht erste Flüge

Sie hat ihre ersten Flüge unternommen: auch das zweite Bartgeier-Weibchen "Wally“ hat im Nationalpark Berchtesgaden das Nest verlassen, um fliegen zu üben. Gut zu sehen auf der Webcam des Nationalparks und hier auf BR24.

3
Per Mail sharen
Von
  • Theresa Krinninger

Seit gut drei Wochen akklimatisieren sich zwei junge Bartgeier-Weibchen aus Andalusien im Nationalpark Berchtesgaden. Nach "Bavaria" macht jetzt auch die etwas jüngere "Wally" die ersten Flugübungen.

Erste Flugversuche noch in der Nähe vom Nest

"Bavaria“ war am vergangenen Donnerstag zum ersten Mal ausgeflogen. Jetzt hat auch "Wally" erfolgreich die Flügel ausgebreitet. Laut Landesbund für Vogelschutz (LBV) dürften die beiden Bartgeierweibchen zunächst in der Nähe ihrer bekannten Felswand im Klausbachtal aufhalten und erst nach ein bis zwei Wochen weitere Kreise ziehen. Dann werden sie den Bartgeier-Experten zufolge einige Wochen in einem Radius von rund zwei Kilometern um die Felsnische herumsegeln. Dabei werden ihre Flugversuche langsam aber stetig eleganter.

Internationales Wiederansiedelungsprojekt für Bartgeier

Das Auswilderungsprojekt im Nationalpark Berchtesgaden soll das sehr geringe Vorkommen der Bartgeier in den Ostalpen verbessern. Dazu will der LBV in Kooperation mit dem Nationalpark und dem Tiergarten Nürnberg im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) in den kommenden Jahren jeweils 2 bis 3 Jungvögel im Klausbachtal freilassen. Am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für Bartgeier beteiligen sich rund 40 spezialisierte Zoos und Zuchtstationen. Es handelt sich um ein internationales Wiederansiedlungsprojekt. Heute schätzt man den Bartgeierbestand im gesamten Alpenraum auf rund 300 Tiere.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!