Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Nationalpark-Basisstraße: Muthmann und Schuberl machen Druck | BR24

© Bayern 1

30 Millionen Euro sollen zum 50. Geburtstag im kommenden Jahr an den Nationalpark Bayerischer Wald gehen. Doch im Doppelhaushalt der Staatsregierung findet sich diese Summe nicht. Das heißt aber laut CSU nicht, dass das Geld nicht fließen wird.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Nationalpark-Basisstraße: Muthmann und Schuberl machen Druck

30 Millionen Euro sollen zum 50. Geburtstag im kommenden Jahr an den Nationalpark Bayerischer Wald gehen. Doch im Doppelhaushalt der Staatsregierung findet sich diese Summe nicht. Das heißt aber laut CSU nicht, dass das Geld nicht fließen wird.

Per Mail sharen

Die Nationalpark-Basisstraße von Mauth nach Finsterau (Lkr. Freyung-Grafenau) bleibt ein Streitthema. Jetzt machen die Landtagsabgeordneten Alexander Muthmann (FDP) und Toni Schuberl (Grüne) Druck. Sie fordern den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) auf, ein Machtwort zu sprechen. Die Tatsache, dass in dem Doppelhaushalt 2019/20 kein einziger Cent für die groß angekündigte Maßnahme eingeplant sei, sei ein Offenbarungseid.

Straßensanierung versprochen

In einem Brief von Muthmann und Schuberl heißt es wörtlich:

"Dieses Vorgehen stehe im krassen Gegensatz zur Entscheidung des Ministerrats vom Sommer 2018, ein Sonderprogramm für den Nationalpark Bayerischer Wald aufzulegen. Daraus sollte auch die Sanierung der Nationalpark-Basisstraße von Mauth nach Finsterau zu 100 Prozent bezahlt werden." Auszug aus dem Brief von Muthmann und Schuberl

Ein Jahr später lehne das zuständige Bauministerium die Verantwortung für die Zusage ab und verweise auf das Umweltministerium. "Wir erwarten eine eindeutige Zusage des federführenden Hauses", schreiben die beiden Abgeordneten.

© Presse Alexander Muthmann

Toni Schuberl (Grüne) und rechts: Alexander Muthmann (FDP)

Versprochenes Millionen-Paket nur Wahlkampfmanöver?

2018 hatte der damalige Umweltminister Marcel Huber ein Millionen-Paket für den Nationalpark Bayerischer Wald in Aussicht gestellt. Damit sollte unter anderem auch die Sanierung der 21 Kilometer langen Basisstraße finanziert werden.

Es entstehe der Eindruck, bei dem groß angekündigten Sonderprogramm zum 50-jährigen Bestehen des Nationalparks Bayerischer Wald habe es sich nur um ein Wahlkampfmanöver gehandelt. "Es liegt jetzt am Ministerpräsidenten, zu beweisen, dass sich die Regierung an ihre Zusagen hält", erklären Muthmann und Schuberl.