Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

"Nase" hoch: ESA-Satellit am Flughafen München verladen | BR24

© Flughafen München GmbH

Seltener Anblick: So sieht eine aufgeklappte Flugzeugnase aus.

Per Mail sharen
Teilen

    "Nase" hoch: ESA-Satellit am Flughafen München verladen

    Es war ein ungewöhnlicher Ladevorgang mit einer noch ungewöhnlicheren Fracht am Flughafen München: Ein ESA-Satellit ist durch die Nase einer Antonov-Maschine verladen worden und befindet sich nun auf dem Weg nach Südamerika.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Mit einem Spezialkran wurde am Flughafen München ein 40-Fuß-Container verladen, in dem sich ein von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA entwickelter Satellit befindet.

    Vom Münchner Flughafen in die Erdumlaufbahn

    Damit der sperrige Container in eine Antonov gehievt werden konnte, wurde die Nase des Flugzeugs hochgeklappt.

    Inzwischen ist die Fracht unterwegs zum Europäischen Raumfahrtbahnhof Kourou in Französisch-Guyana. Von dort aus wird der Satellit dann in die Erdumlaufbahn geschickt.