BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck
Bildrechte: Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck

Bei Schöngeising haben Unbekannte mehrere Trampelpfade mit Nagelbrettern präpariert.

8
Per Mail sharen

    Nagel-Fallen für Mountainbiker: Noch keine Hinweise auf Täter

    Sie haben es wohl auf Mountainbiker abgesehen, die verbotenerweise quer durch den Wald fahren: Bei Schöngeising hatten Unbekannte mehrere Trampelpfade mit Nägeln und Nagelbrettern präpariert. Nach wie vor sucht die Polizei nach den Tätern.

    8
    Per Mail sharen
    Von
    • Manuel Rauch

    Es ist ein Konflikt, der schon seit Längerem für Unmut sorgt: Mountainbiker fahren verbotenerweise querfeldein durch Wälder - auf Pfaden, die sie selbst angelegt haben. Naturschützer üben scharfe Kritik an diesem Verhalten, da Tiere und Pflanzen durch die Raserei zu Schaden kommen. Nahe Schöngeising bei Fürstenfeldbruck wollte es nun offenbar jemand den Bikern heimzahlen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, haben Unbekannte auf Trampelpfaden zwischen Biburg und Schöngeising gefährliche Nagel-Fallen bereitgelegt. Die Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat einen Zeugenaufruf gestartet. Doch noch seien keine Hinweise eingegangen, teilt ein Sprecher nun auf BR-Anfrage mit.

    Wälder entlang der Amperleite bei Mountainbikern beliebt

    Auf mehreren Pfaden quer durch den Wald haben nach Angaben der Polizei Unbekannte zugeschliffene Nägel in Baumwurzeln eingeschlagen und an manchen Stellen sogenannte Nagelbretter auf den Waldweg gelegt. Die Polizei geht davon aus, dass sich die Nagelattacke gegen Mountainbiker richtet, die seit Beginn der Corona-Pandemie vermehrt in den Wäldern entlang der Amperleite unterwegs sind und an einigen Stellen regelrechte Trails mit Sprungschanzen und Steilkurven angelegt haben.

    © Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck
    Bildrechte: Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck

    Auf mehreren Pfaden quer durch den Wald bei Schöngeising wurden zugeschliffene Nägel in Wurzeln eingeschlagen

    Nagel-Fallen sind große Gefahr für Biker, Spaziergänger und Tiere

    Was die Mountainbiker dort im Wald machen, sei verboten, sagt die Polizei. Genauso verboten sei es aber, Nagel-Fallen aufzustellen. Denn das kann böse ausgehen. Ein aufgeschlitzter Fahrradreifen kann dazu führen, dass der Biker stürzt und sich dabei schwer verletzt. Und: Nicht nur Mountainbikern werden die Fallen zur Gefahr. Auch Spaziergänger oder Wildtiere können sich an den kaum sichtbaren Nägeln schwer verletzen. Die Polizei bittet nach wie vor um Hinweise.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!