BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Nackte Leiche in Tschechien: Anklage gegen Ehefrau erhoben | BR24

© BR/Anne-Lena Schug

Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat Anklage wegen Mordes gegen eine 61-jährige Zahnärztin erhoben. Ihr wird vorgeworfen, ihren Ehemann umgebracht zu haben. Er war zahnlos und nackt in einem Wald in Tschechien gefunden worden.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Nackte Leiche in Tschechien: Anklage gegen Ehefrau erhoben

Weil sie ihren Ehemann umgebracht haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Regensburg Mordanklage gegen eine 61-Jährige aus dem Kreis Straubing-Bogen erhoben. Ihr getöteter Mann war nackt und ohne Zähne in einem tschechischen Wald gefunden worden.

Per Mail sharen

Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat Anklage wegen Mordes gegen eine 61-jährige Zahnärztin erhoben. Ihr wird vorgeworfen, ihren Ehemann umgebracht zu haben. Er war zahnlos und nackt in einem Wald in Tschechien gefunden worden.

Staatsanwaltschaft geht von Habgier aus

"Die Beschuldigte soll am 23. November 2018 ihren Ehemann durch Gewalteinwirkung gegen den Hals getötet haben", so der Sprecher der Regensburger Staatsanwaltschaft, Markus Pfaller, auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks. Das Motiv der Witwe soll Habgier gewesen sein. Ihr damals 69-jähriger Ehemann besaß ein großes Gut in Laberweinting im Kreis Straubing-Bogen. Dort wohnte das Paar vor dem Verschwinden des Mannes.

Nackte Leiche ohne Zähne

Am 25. November 2018 hatten Touristen eine nackte Leiche in der Nähe des tschechischen Dorfes Nová Pec entdeckt. Ihr fehlten alle Zähne. Erst nach rund fünf Wochen konnte die Identität des Mannes anhand seines Hüftimplantats, das mit einer Seriennummer versehen war, geklärt werden. Im Januar 2019 wurde die 61-Jährige verhaftet. Seitdem sitzt sie in Untersuchungshaft. Die Anwälte der Zahnmedizinerin weisen die Vorwürfe zurück und sprechen von einer Tötung aus Notwehr.