BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR/Föckersperger Meike

Nachdem vergangenes Wochenende einige Betrunkene in der Regensburger Altstadt randaliert hatten, zeigte die Polizei am Abend vor dem Feiertag starke Präsenz. Diesmal blieb alles friedlich. In Cham dagegen gab es Rangeleien.

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Menschen feiern friedlich in Regensburg - Festnahmen in Cham

Nachdem vergangenes Wochenende einige Betrunkene in der Regensburger Altstadt randaliert hatten, zeigte die Polizei am Abend vor dem Feiertag starke Präsenz. Diesmal blieb alles friedlich. In Cham dagegen gab es vereinzelt Rangeleien und Festnahmen.

4
Per Mail sharen
Von
  • Norbert Bauer
  • Sebastian Wintermeier

Das schöne frühsommerliche Wetter hat am Mittwochabend vor Fronleichnam wieder massenhaft Menschen in die Regensburger Innenstadt gelockt. Nachdem am vergangenen Wochenende einige meist angetrunkene Randalierer für Ärger gesorgt hatten und auch Corona-Regeln oft nicht eingehalten wurden, zeigte die Polizei am Mittwochabend starke Präsenz.

Viel Polizei in Altstadt von Regensburg

An vielen Ecken der Regensburger Innenstadt stand ein Polizeifahrzeug. Zu nennenswerten Zwischenfällen ist es aber diesmal laut Polizeibericht nicht gekommen. Die Beamten setzten eigenen Angaben zufolge auch diesmal wieder auf Deeskalation und suchten oft das Gespräch mit den Menschen, wenn etwa Abstände nicht eingehalten oder keine Masken getragen wurden.

Keine nennenswerten Zwischenfälle - Polizei setzt auf Deeskalation

Besonders stark war die Polizei an den bei Nachtschwärmern beliebten Plätzen vertreten, wie auf dem Bismarckplatz, am Neupfarrplatz und im Bereich der Steinernen Brücke. Auch nach der Räumung der Jahninsel gegen 23 Uhr sei alles friedlich geblieben, hieß es.

Wo das gemeinsame Bier trinken?

Unmut gab es offenbar lediglich vereinzelt, wenn junge Leute ihre Bierflaschen - wegen des aktuell in der Innenstadt auf öffentlichen Plätzen bestehenden Alkoholkonsumverbots - vor den Augen der Beamten in den Gulli leeren mussten. Das Problem: Wo das Bier gemeinsam trinken? Kneipen und Clubs bleiben weiterhin geschlossen.

Festnahmen in Cham nach Flaschenwürfen

In Cham sind in der Nacht auf Donnerstag (03.06.) bis zu 1.000 junge Erwachsene auf Parkplätzen zusammengekommen. Aus der Menge haben zwei Personen jeweils eine Flasche auf Polizisten geworfen, die ihr Ziel aber verfehlten. Die Flaschenwerfer wurden festgenommen. Wie ein Sprecher der Polizei auf BR-Anfrage mitteilte, wurde zwei Beamte leicht verletzt beim Versuch, andere Personen festzunehmen. Diese Personen hatten laut dem Sprecher Widerstand geleistet. Auf die Flaschenwerfer komme ein Verfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung zu. Außerdem werde wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Viele Autoposer unter den Feiernden

Viele der Personen aus der Menge hätten der Auto-Poser-Szene angehört, so die Polizei. Noch sei aber unklar, ob alle der Anwesenden zu dieser Szene gehörten. Weil sich die Stimmung bei den Treffen immer mehr aufgeheizt hätte und an den Parkplätzen viele Fußgänger unterwegs gewesen seien, sei die Polizei mit Streifenwagen hingefahren, um gefährlichen Situationen vorzubeugen. Gegen 2 Uhr nachts sei der Einsatz beendet gewesen, so der Sprecher.

Ansonsten ist es rund um Fronleichnam ruhig geblieben, wie eine Umfrage bei der Polizei ergeben hat.

© News5
Bildrechte: News5

Nachdem vergangenes Wochenende einige Betrunkene in der Regensburger Altstadt randaliert hatten, zeigte die Polizei am Abend vor dem Feiertag starke Präsenz. Diesmal blieb alles friedlich.

Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick - kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!