Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

"Nachtmanager" sollen am Elias-Holl-Platz für Frieden sorgen | BR24

© BR/René Kirsch

Anwohner hatten sich über Alkohol-Exzesse, Lärm und Müll auf dem Elias-Holl-Platz beschwert.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Nachtmanager" sollen am Elias-Holl-Platz für Frieden sorgen

In den vergangenen Jahren hat sich die Lage am Elias-Holl-Platz immer weiter verschärft. Der idyllische Platz hinterm Rathaus wurde Partymeile. Jetzt setzt die Stadt zwei "Nachtmanager" ein, die für Frieden sorgen sollen – mit Sprache statt Strafe.

Per Mail sharen

Der Platz auf der Rückseite des Augsburger Rathauses war eigentlich als stiller Gegenpol zum beliebten Rathausplatz auf der Vorderseite des Gebäudes gedacht. Doch stattdessen ist auf dem Elias-Holl-Platz eine Partymeile entstanden. Deshalb hat die Stadt "Nachtmanager" im Einsatz. Sie sollen in der ganzen Stadt für Ruhe sorgen.

Information statt Sanktion

Während das Ordnungsamt Strafen aussprechen kann, ist die Aufklärung durch die Nachtmanager kostenlos. Stefan Salz und sein Kollege Alen Maslac gehören zwar ebenfalls zum Ordnungsdienst der Stadt, sie tauschen sich jeden Abend bei Dienstbeginn eng mit den uniformierten Kollegen aus, absolvieren ihren Dienst aber in zivil und sprechen keine Strafen aus. Auf ihren nächtlichen Touren durch Augsburg treten die Beiden als Konfliktlöser auf. Sie informieren ohne zu sanktionieren. "Dass man nicht gleich mit der Keule vorangeht, dafür sind die dankbar", sagt Nachtmanager Alen Maslac.

Exzesse am Elias-Holl-Platz

Die Nachtmanager wurden vor gut einem Monat eingeführt. Anwohner des Elias-Holl-Platzes hatten sich beschwert - über Alkohol-Exzesse, Lärm und Müll.

Alens und Stefans Stellen als Nachtmanager sind zunächst auf ein Jahr befristet. In dieser Zeit drehen sie sechsmal pro Woche ihre Runden. "Gekippt ist es bei mir bisher nicht, wir haben bislang nur positive Erfahrungen gemacht", sagt Stefan Salz.