BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Nach Tötungsdelikt in Augsburg: Haftbefehl gegen 19-Jährige | BR24

© BR

Nach dem tödlichen Streit Freitagabend in Augsburg-Pfersee hat der Ermittlungsrichter Haftbefehl gegen eine 19-Jährige erlassen.

24
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nach Tötungsdelikt in Augsburg: Haftbefehl gegen 19-Jährige

Nach dem Streit an einer Bushaltestelle in Augsburg, bei dem ein 28-jähriger Mann erstochen wurde, ist eine 19-Jährige in Untersuchungshaft gekommen. Gegen den Begleiter der Tatverdächtigen erging kein Haftbefehl.

24
Per Mail sharen
Von
  • Thomas Pösl
  • Alexander Brutscher
  • Torsten Thierbach
  • Barbara Leinfelder

Nach einem tödlichen Streit an einer Bushaltestelle in Augsburg ist eine 19-Jährige in Untersuchungshaft gekommen. Nach Angaben der Polizei Schwaben Nord erließ ein Ermittlungsrichter gegen die junge Frau Haftbefehl wegen Verdachts auf Totschlag.

Bei dem Streit war am Freitagabend ein 28-Jähriger getötet worden. Der rechtsmedizinischen Untersuchung zufolge erlag der Mann einer Stichverletzung im unteren Halsbereich.

Kein Haftbefehl gegen Begleiter der Frau

Gegen den 27-jährigen Begleiter der Tatverdächtigen erging kein Haftbefehl. Es gebe keinen Verdacht auf eine Tatbeteiligung, teilte die Polizei mit. Der 27-Jährige war zusammen mit der 19-Jährigen am Samstagmorgen nach ihrer gemeinsamen Flucht festgenommen worden.

Hintergründe der Tat noch nicht geklärt

Die Hintergründe der Tat sind noch nicht geklärt. Seine Mandantin sei "schwer geschockt“, sagte Werner Ruisinger, der Anwalt der jungen Frau, auf Anfrage des BR. Die Tat sei "schrecklich für alle Beteiligten“. Die 19-Jährige ist laut dem Rechtsanwalt mittlerweile in die Justizvollzugsanstalt Aichach gebracht worden. Sie habe noch keine Angaben zum Hergang der Geschehens gemacht. Warum die Frau, die in der Nähe des Tatorts wohnt, ein Stichwerkzeug bei sich hatte und ob sie das Opfer womöglich kannte, all das muss noch geklärt werden.

Polizei wertet Zeugenaussagen aus

Das Opfer war am Freitagabend an der Bushaltestelle mit dem vorbeikommenden Paar in Streit geraten. Ob sich die Beteiligten kannten und weshalb sie stritten, war zunächst noch offen. Die Polizei will weitere Zeugenaussagen auswerten. Das Paar floh nach der Tat zu Fuß. Das Gebiet um die Haltestelle im Augsburger Stadtteil Pfersee blieb für mehrere Stunden abgesperrt. Spezialisten der Polizei sicherten Spuren.

Freunde sammeln online für das Begräbnis des Opfers

Unterdessen sammeln Freunde des 28-jährigen Opfers online für das Begräbnis des Mannes. "Tragischer Verlust eines Herzens Menschen" steht dort neben einem Schwarz-Weiß-Bild zu lesen. Mehr als 170 Personen sind dem Spendenaufruf bereits gefolgt. "Gott segne dich mein Freund, ich hoffe dir geht es gut, wo du jetzt bist", schreibt einer der Spender.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!