BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Zwei Brüder verunglückt: Polizei ermittelt nach Bahnunfall | BR24

© news5

Die Polizei ermittelt an den Gleisen in Bruckberg

8
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Zwei Brüder verunglückt: Polizei ermittelt nach Bahnunfall

Einen Tag nachdem zwei Brüder am Bahnhof von Bruckberg im Kreis Landshut von einem Zug überfahren worden sind, ermittelt die Polizei weiter zum Hergang. Die Beamten befragen Zeugen und werten mögliche Videoaufnahmen aus. In dem Ort herrscht Trauer.

8
Per Mail sharen

Nach dem tödlichen Bahnunfall in Bruckberg bei Landshut ermittelt die Polizei weiter zum genauen Hergang. Dazu werden Zeugen befragt. Außerdem könnten Videoaufnahmen von Überwachungskameras mehr Details ans Licht bringen.

Heranfahrenden Zug nicht bemerkt

Bisher hätten Vernehmungen erste Ermittlungsergebnisse bestätigt, sagte ein Polizeisprecher. Demnach handle es sich um einen tragischen Unfall. Offen bleiben die Fragen ob und warum die beiden 13 und 17 Jahre alten Brüder den herannahenden Zug nicht bemerkt hatten.

Jugendliche laufen über die Gleise

Die beiden Schüler waren von ihrem Vater mit dem Auto zum Bahnhof in Bruckberg gefahren worden. Dort angekommen wollten sie ihren Zug nach Landshut noch erreichen und liefen trotz geschlossener Schranken über einen Bahnübergang. Auf den Gleisen erfasste sie ein durchfahrender Regionalzug, der Richtung München unterwegs war. Eine Notbremsung des Lokführers kam zu spät. Die beiden Jugendlichen waren laut Polizei sofort tot.

Seelsorge für Beobachter und Einsatzkräfte

Zahlreiche andere Schüler und Pendler hatten den Unfall vom Bahnsteig oder aus den Zugfenstern gesehen. Sie wurden anschließend von Kriseninterventionsteams seelsorgerisch betreut. Auch für die rund 100 Einsatzkräfte vor Ort seien solche Bilder nichts Alltägliches, sagte ein Polizeisprecher. Deshalb gebe es für sie ebenfalls entsprechende Betreuungsangebote.

Bürgermeister und Bahn-Sprecher erschüttert

Bruckbergs Bürgermeister Rudolf Radlmeier (FW) sprach von einem "rabenschwarzen Tag für die ganze Gemeinde". Auch die Deutsche Bahn sprach Angehörigen und Augenzeugen ihr Mitgefühl aus. "Wir sind wirklich erschüttert", sagte ein Sprecher des Unternehmens.

"Bahnübergang maximal gesichert"

Nach Angaben der Bahn ist der Überweg "maximal technisch gesichert" - mit separaten Ampeln und Schranken für den Geh- und Radweg neben der Fahrbahn. Das sei in Absprache mit der Polizei und den Verkehrsbehörden entschieden worden, sagte ein Bahn-Sprecher. Jetzt bleibe nur eine bittere Erkenntnis: "Man kann jede dieser Sicherungen umgehen."

Die Deutsche Bahn wolle sich beim Thema Bahnübergänge weiter in Sachen Prävention engagieren, betonte der Bahn-Sprecher.

© BR

Bei einem Unfall im Bahnhof Bruckberg bei Landshut sind am Dienstagmorgen gegen 7.15 Uhr zwei Brüder ums Leben gekommen. Die Jugendlichen im Alter von 13 und 17 Jahren wurden von einem Zug erfasst, als sie die Gleise überqueren wollten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!