| BR24

 
 

Bild

Ein Rudel Wölfe (Archivbild)
© dpa-Bildfunk/Bernd Wüstneck

Autoren

Astrid Halder
© dpa-Bildfunk/Bernd Wüstneck

Ein Rudel Wölfe (Archivbild)

Aktuell gibt es in Bayern zwei Wolfsrudel und ein standorttreues Wolfspaar. Ein Rudel lebt im Veldensteiner Forst, es besteht aus einem Wolfspaar, das vor kurzem Junge bekommen hat. Anfang August tappten die Welpen sogar in eine Fotofalle. Beim zweiten Rudel handelt es sich um ein Wolfspaar aus dem Raum Nationalpark Bayerischer Wald, das im Juli 2017 für Nachwuchs sorgte. Außerdem lebt im Raum des Truppenübungsplatzs Grafenwöhr ein Wolfspaar. Seit 2016 wird es dort gesichtet, hat aber noch keinen Nachwuchs.

Immer wieder werden einzelne Wölfe gesichtet

Seit 2006 werden in Bayern außerdem immer wieder einzelne Wölfe nachgewiesen. In der Regel sind dies einzelne durchwandernde Tiere, die ihre Elternrudel entweder aus dem süd-westlichen Alpenbogen oder aus der zentraleuropäischen Tieflandpopulation, also aus Polen oder Nord-Ost-Deutschland, verlassen haben, so das Bayerische Landesamt für Umwelt. In diesem Jahr wurden einzelne Tiere in den Landkreisen Neustadt an der Waldnaab, Tirschenreuth, Regensburg, Regen, Donau-Ries, Schwandorf und Rhön-Grabfeld gesichtet.

Hat ein Wolf die Kälber gerissen?

Ob es sich bei den aktuellen Kälberrissen im Landkreis Oberallgäu auch um einen Wolf handelt, ist noch nicht klar. Die bisher vorliegenden Indizien ließen noch keine endgültige Bewertung zu und deuteten nicht zwingend auf einen Wolf hin, teilte das Landesamt für Umwelt gestern in Augsburg mit.

Die Ergebnisse eines Gentests werden erst in 14 Tagen vorliegen, so die Behörde.