BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Nach Raserunfall in Würzburg sucht die Polizei nach Zeugen | BR24

© BR

Nach dem Raserunfall vom 1. Dezember in Würzburg suchen die Ermittler jetzt nach drei Zeugen. Ein 20-Jähriger war bei rot über eine Ampel gerast und hatte dabei eine gehörlose Frau angefahren.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Nach Raserunfall in Würzburg sucht die Polizei nach Zeugen

Nach dem Raserunfall vom 1. Dezember in Würzburg suchen die Ermittler jetzt nach drei Zeugen. Ein 20-Jähriger war bei Rot über eine Ampel gerast und hatte dabei eine gehörlose Frau angefahren.

Per Mail sharen
Teilen

Nachdem am 1. Dezember ein 20-Jähriger mit seinem Auto an einer roten Ampel vorbeiraste und eine gehörlose Fußgängerin erfasste, laufen die Polizeiermittlungen weiter auf Hochtouren. Die Beamten suchen nach dem Fahrer eines schwarzen Kleinwagens und nach einem Pärchen. Alle drei waren zur Tatzeit im Bereich der dortigen Aral-Tankstelle unterwegs. Alle drei müssten unmittelbare Zeugen des Vorfalls gewesen sein, so die Polizei. Zur weiteren Aufklärung der Tat werden sie gebeten, sich schnellstmöglich bei der Polizei zu melden.

Ermittler suchen Fotos und Videos vom Unfall

Laut der Polizei fuhr der Fahrer des schwarzen Kleinwagens vom Parkplatz des Kupsch-Supermarktes auf die Mergentheimer Straße und wurde auf Höhe der Aral-Tankstelle unmittelbar nach der Tat von einem silbernen Mercedes mit MSP-Kennzeichen überholt.

Das gesuchte Pärchen war zur Tatzeit mit einem Kinderwagen auf Höhe der Aral-Tankstelle unterwegs und müsste die Tat sowie die beteiligten Fahrzeuge gesehen haben, heißt es. Wem bereits vor der Tat am Sonntagnachmittag im Bereich Heidingsfeld Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit aufgefallen sind, oder wer Hinweise zu dem silberfarbenen Mercedes mit MSP-Kennzeichen geben kann, wird ebenfalls gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Außerdem suchen die Ermittler Fotos und Videos im Zusammenhang mit dem Unfall. Die Aufnahmen können auch anonym auf einem bereitgestellten Medien-Upload-Portal hochgeladen werden. Der Zugang zu dem Portal befindet sich auf der Homepage des Polizeipräsidiums.

Polizei vermutet ein Autorennen

Der Unfall ereignete sich am 1. Dezember gegen 17.05 Uhr. Nach Angaben der Polizei ist an diesem Tag ein 20-jähriger Mercedesfahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Mergentheimer Straße entlanggefahren. Dabei fuhr er an der Kreuzung zur Andreas-Grieser-Straße an einer roten Ampel vorbei.

Das gemietete Auto erfasste dabei frontal eine 42-jährige gehörlose Fußgängerin, die gerade mit ihrem Hund bei Grün die Straße überquerte. Die Frau musste in ein Krankenhaus gebracht werden, konnte dieses aber mittlerweile wieder verlassen. Der junge Mann sitzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Die Beamten gehen davon aus, dass sich der 20-Jährige mit einem silberfarbenen Auto mit MSP-Kennzeichen ein Rennen geliefert hatte.