| BR24

 
 

Bild

Flugzeuge am Flughafen München
© picture-alliance/dpa

Autoren

BR24 Redaktion
© picture-alliance/dpa

Flugzeuge am Flughafen München

Wie konnte es passieren, dass zu Beginn der Sommerferien 2018 eine 40 Jahre alte Frau am Flughafen München unkontrolliert durch eine Sicherheitsschleuse gelangen konnte? Warum wurde kein Alarm ausgelöst und warum kamen die Information erst mit deutlicher Verzögerung bei der Bundespolizei an, die dann das komplette Terminal 2 geräumt hat?

Behörden untersuchen weiter

Diesen Fragen geht die Regierung von Oberbayern seither nach. Sie hatte von Anfang an individuelle Versäumnisse vermutet. Kurz nach dem Vorfall wurden drei Mitarbeiter der staatseigenen Sicherheitsfirma, die an dem Vorfall beteiligt waren, vom Dienst suspendiert. Die arbeitsrechtlichen Vorgänge sind nach Angaben einer Sprecherin der zuständigen Regierung von Oberbayern noch nicht abgeschlossen. Ein betroffener Mitarbeiter arbeite wieder an der Kontrollstelle.

330 Flüge waren wegen der Panne ausgefallen

Insgesamt waren von dem Chaos zu Beginn der Sommerferien über 31.000 Passagiere betroffen. Nach dem Vorfall wurden an den Kontrollstellen als Konsequenz Zutrittsverengungen und Lichtschranken installiert.