Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Nach Halle: Oberfrankens Polizei in Alarmbereitschaft | BR24

© News 5

Nach dem rechtsextremen Anschlag in Halle hielten sich gestern an der A9 im Landkreis Hof zahlreiche Kräfte der Polizei und des SEK bereit.

Per Mail sharen
Teilen

    Nach Halle: Oberfrankens Polizei in Alarmbereitschaft

    Nach dem Anschlag eines Rechtsextremen in Halle war auch bei der Polizei in Oberfranken Alarm ausgelöst worden. Die Ermittler in Sachsen-Anhalt waren kurz nach der Tat davon ausgegangen, dass ein bewaffneter Täter über die A9 nach Süden flüchtet.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Zwei Passanten hat ein Rechtsextremist gestern in Halle erschossen, nachdem sein geplanter Anschlag auf eine Synagoge in Halle fehlgeschlagen war. Inzwischen weiß die Polizei, dass es sich um einen Einzeltäter handelt. Doch zunächst waren die Einsatzkräfte vor Ort von mehreren bewaffneten Tätern ausgegangen - und davon, dass mindestens einer von ihnen mit einem Wagen über die A9 in Richtung Süden flüchtet. Auch in Bayern, vor allem in Oberfranken, wurden deshalb alle verfügbaren Polizeikräfte mobilisiert.

    Mehrere Hundertschaften im Einsatz

    Mehrere Hundertschaften der Bayerischen Bereitschaftspolizei hätten die Dienststellen in Oberfranken dabei unterstützt, ein dichtes Fahndungsnetz zu betreiben, heißt es in einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Oberfranken. Gleichzeitig seien Spezialeinsatzkräfte alarmiert und auf einen Einsatz gegen mögliche bewaffnete Täter vorbereitet worden. Aufgrund der späteren Erkenntnisse der Polizei in Halle und der Festnahme eines Tatverdächtigen habe man die Maßnahmen im Laufe des Abends reduzieren können.