BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Nach Dialog mit Merkel: Unterfranken hofft auf Lockerungen | BR24

© BR

Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé hofft im Kampf gegen Corona auf eine bayernweite Lösung.

1
Per Mail sharen

    Nach Dialog mit Merkel: Unterfranken hofft auf Lockerungen

    In einer Videoschalte hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Landräten und Oberbürgermeistern aus Bayern getroffen. Dabei ging es um die Corona-Maßnahmen. Unterfranken hofft auf einheitliche Lockerungen.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Vesile Özcan
    • Norbert Steiche

    Zum ersten Mal in dieser Form haben sich alle bayerischen Landräte und Oberbürgermeister mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) getroffen. In einer Videoschalte ging es um die aktuellen Corona-Maßnahmen. Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé (CSU) zeigt sich nach dem Treffen zufrieden mit dem Austausch – obwohl er selbst nicht zu Wort gekommen ist. "Es konnte ein rundes und facettenreiches Bild von der Situation in den Städten und Landkreisen geschildert werden", so Remelé.

    Schweinfurt hofft auf bayernweite Lösung

    Der Oberbürgermeister hofft nun auf eine bayernweite Lösung. Zwar wurden in der Stadt Schweinfurt aufgrund der niedrigen Inzidenzzahlen inzwischen erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen eingeführt. Für weitere Schritte sei jedoch eine flächendeckende Lösung nötig. Die Kanzlerin habe in diesem Zusammenhang Anfang März als Zeitpunkt für weitere Schritte genannt. "Der Bevölkerung geht es darum, dass wir Lockerungen in Aussicht stellen", so der Oberbürgermeister.

    Forderung nach Lockerungen aus Rhön-Grabfeld

    Mögliche Lockerungen sind auch für Thomas Habermann, Landrat Rhön-Grabfeld , ein Anliegen gewesen. Der Landrat teilte vor der Konferenz mit, dass es seiner Meinung nach nicht sein kann, dass in Supermärkten Blumen oder Bücher verkauft werden, während die Fachgeschäfte noch nicht wieder öffnen dürfen.

    Ministerpräsident gegen "starren Stufenplan"

    Auch weitere Landräte haben sich vor dem Treffen für baldige Öffnungen der Geschäfte ausgesprochen. Ministerpräsident Markus Söder sagte in der Konferenz: "Wir brauchen eine intelligente Öffnungsmatrix, keinen starren Stufenplan." Der weitere Corona-Fahrplan in Deutschland soll am 3. März bei einer Konferenz von Bund und Ländern besprochen werden.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!