BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Nach Demo gegen Rechts – 14-Jähriger massiv beschimpft | BR24

© dpa/ Lukas Schulze

Symbolbild: Hass im Netz

Per Mail sharen

    Nach Demo gegen Rechts – 14-Jähriger massiv beschimpft

    Er wollte seinen Unmut über die Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen kundtun und organisierte eine Demo gegen Rechts. Nun wird ein 14-jähriger Schüler aus Nürnberg im Netz massiv angefeindet und wüst beschimpft.

    Per Mail sharen

    Nach der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen machte er mobil gegen Rechts – nun erhält ein 14-jähriger Schüler zahlreiche Hasskommentare.

    Wüste Beschimpfungen

    Der 14-Jährige wird wüst beschimpft, weil er am 7. Februar in Nürnberg eine Demo gegen Rechts mitorganisiert hatte. Der Schüler ist politisch engagiert und interessiert. Kurz nach dem Thüringen- Eklat, bei dem mit Stimmen der AfD und der CDU ein Ministerpräsident der FDP gewählt worden war, hatte er zum Protest aufgerufen.

    Allianz gegen Rechtsextremismus sichert Rechtsbeistand zu

    Auch die Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg hatte die Demo unterstützt und sich daran beteiligt. Jetzt sichert die Allianz dem 14-Jährigen Hilfe zu: Die Allianz gegen Rechtsextremismus habe dem Schüler einen Rechtsbeistand vermittelt und werde die Anwaltskosten übernehmen, sagte der Vorsitzende Stephan Doll dem Bayerischen Rundfunk.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!