BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Nach Corona-Lockerungen: Reger Ausflugsverkehr in Ostbayern | BR24

© BR

Das schöne Wetter hat am Wochenende viele Menschen in Niederbayern und der Oberpfalz ins Freie gelockt. Zum größten Teil seien die Corona-Hygieneregeln eingehalten worden, teilt die Polizei mit.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Nach Corona-Lockerungen: Reger Ausflugsverkehr in Ostbayern

Ein bisschen Normalität und etwas Ablenkung: Nach der Lockerung der Corona-Ausgangsbeschränkungen waren am Wochenende bei schönem Wetter in Niederbayern und der Oberpfalz viele Ausflügler unterwegs. Die meisten hielten sich an die Regeln.

Per Mail sharen

Das schöne Wetter hat am Wochenende viele Menschen in Niederbayern und der Oberpfalz ins Freie gelockt. Teilweise waren es sogar zu viele. Zum größten Teil seien die Corona-Hygieneregeln eingehalten worden, teilt die Polizei mit.

Wildparker am Tierpark

Die Polizei in Straubing berichtet von Verkehrsbehinderungen rund um den Tiergarten. Wegen des hohen Besucheraufkommens waren die Parkplätze überfüllt, mehrere Autos parkten an der Regensburger Straße, illegal auf einem Fahrradstreifen. 33 Autofahrer wurden deswegen angezeigt. Auch die Polizeidienststellen im Bayerischen Wald berichten von verstärktem Ausflugstourismus - jedoch ohne Zwischenfälle.

Voll, aber alles im Rahmen

Die Polizei in Zwiesel (Lkr. Regen) erklärt auf BR-Anfrage, dass vor allem der Große Arbersee stark frequentiert wurde, die Streifen aber keine Verstöße feststellen konnten. Auch die Polizei in Freyung und Grafenau berichtet von zahlreichen Ausflüglern an Zielen wie dem Nationalpark. Verstöße gegen die Corona-Beschränkungen wurden auch hier nicht festgestellt. Die Polizei in Regen hat am Wochenende viele Motorradfahrer auf den Straßen registriert, die mittlerweile aber wieder Touren fahren dürfen. Vor allem Wanderparkplätze wie am Ruselabsatz, am Rachel oder am Lusen waren teilweise stark gefüllt.

Endlich wieder Gäste

Seit vergangenen Samstag hat die Erlebnisholzkugel in Steinberg am See im Landkreis Schwandorf wieder - nach der knapp zweimonatigen Corona-Zwangspause - geöffnet. Das erste Wochenende lief "bestens" an, sagt Geschäftsführer Kim Kappenberger. Man sei positiv überrascht gewesen, dass sich alle Besucher an die bestehenden Regeln gehalten hätten - alle seien mit Mund-Nasen-Bedeckung gekommen.

In Spitzenzeiten zählte man bis zu 150 Besucher gleichzeitig. "Wir können aber ruhigen Gewissens mehr Gäste in die Holzkugel lassen", so Kappenberger. Bis zu 1.000 Besucher könnten zeitgleich in die Touristenattraktion im Oberpfälzer Seenland. Ab heute ist auch der Biergartenbetrieb an der Erlebnisholzkugel in Betrieb, die Innengastronomie folgt am 25. Mai.

Abstandsregeln werden eingehalten

Das schöne Wetter zog auch viele Menschen in den Geschichtspark Bärnau im Landkreis Tirschenreuth. Auch hier wurde die Maskenpflicht eingehalten, sagte Geschäftsführerin Ilona Hunsperger. Das Personal kontrollierte, dass die Abstandsregeln eingehalten wurden. Von einer ruhigen Lage spricht auch das Polizeipräsidium der Oberpfalz bei den Sehenswürdigkeiten. Die vorgeschriebenen Regeln seien eingehalten worden. Verstöße gab es demnach keine.