BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Nach Bürgerprotesten: Stadt Volkach eröffnet ihr Freibad | BR24

© BR Fernsehen

In Volkach (Lkr. Kitzingen) wird das Freibad ab Fronleichnam nun doch wieder geöffnet. Das Schwimmerbecken bleibt allerdings gesperrt. Mit dieser Ankündigung hat Bürgermeister Peter Kornell auf Bürgerproteste reagiert.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nach Bürgerprotesten: Stadt Volkach eröffnet ihr Freibad

In Volkach (Lkr. Kitzingen) wird das Freibad ab Fronleichnam nun doch wieder geöffnet. Das Schwimmerbecken bleibt allerdings gesperrt. Mit dieser Ankündigung hat Bürgermeister Peter Kornell auf Bürgerproteste reagiert.

Per Mail sharen
Teilen

Diesen Sommer kann nun zumindest das Planschbecken, sowie das große Nichtschwimmerbecken genutzt werden. Bei einer Tiefe von bis zu 1.10 Meter könnten auch Schwimmer darin ihre Bahnen ziehen, so Kornell. Aus Sicherheitsgründen müssen die Badegäste im Nichtschwimmerbecken allerdings Badeschuhe tragen, weil sich dort im letzten Jahr Kinder Schnittwunden an den Füßen zugezogen hatten. Denn auch hier sind Fliesen und Fugen in dem 1967 eröffneten Freibad nicht mehr völlig intakt.

Schwimmer können Frei- und Hallenbad nutzen

Auf ihrer Homepage will die Stadt Volkach nun tagesaktuell über die Öffnungszeiten des Freibades informieren: wochentags von 12 bis 20 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 20 Uhr, allerdings nur bei schönem Wetter. Bei schlechter Witterung ist stattdessen das neu sanierte Hallenbad länger geöffnet. Dort können Schwimmer ohnehin von 10 bis 12 Uhr ihre Runden ziehen.

Volkacher wollen nicht auf Freibad verzichten

Am 20. Mai hatten rund 200 Bürger ihr Freibad mit einem Pfeifkonzert vor dem Rathaus zurückgefordert. Wegen gravierender Schäden an den Kopfseiten des Schwimmerbeckens hatte es die Stadt 2019 nicht in Betrieb nehmen wollen. Für die Wiederinbetriebnahme des Freischwimmbades hatte sich vor allem auch der Förderverein eingesetzt. 30 Mitglieder haben nun auch Hand angelegt und den städtischen Bauhof bei der so genannten "Auswinterung" der Bade- und Sanitäranlagen unterstützt.

Noch unklar, was eine Sanierung kosten würde

Die Zukunft des Volkacher Freibades ist weiterhin ungewiss. Die Stadt will unabhängige Gutachter beauftragen, zu untersuchen, in welchem Umfang saniert werden muss. Denn während der Förderverein eine Summe von drei Millionen Euro mit Instandsetzung der Fliesen an den Beckenköpfen für ausreichend hält, war die Stadt bislang mit dem Einbau von Edelstahlbecken von gut sieben Millionen ausgegangen – zu viel für den ohnehin belasteten Stadtsäckel.

Rathauschef bittet Nachbargemeinden um Finanzhilfe

Bürgermeister Kornell hatte bereits elf umliegende Gemeinden, sowie die Landkreise Kitzingen, Schweinfurt und Würzburg angeschrieben um eine Art Allianz zur Erhaltung des Freibades zu schmieden. Dabei könnten sich die Kommunen die Betriebskosten teilen, die Landkreise sich an den Sanierungskosten beteiligen, so der Wunschgedanke des Bürgermeisters. Er will zudem Fördergelder von Bund und Land beantragen.

© BR

In Volkach (Lkr. Kitzingen) wird das Freibad ab Fronleichnam nun doch wieder geöffnet. Das Schwimmerbecken bleibt allerdings gesperrt. Mit dieser Ankündigung hat Bürgermeister Peter Kornell auf Bürgerproteste reagiert.