BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Nach Brand in Gessertshausen: Polizei ermittelt in vier Fällen | BR24

© Regionalnachrichten aus Schwaben

Feuerwehr, Rettungsdienste, Polizei und THW waren am Sonntag bis in den Nachmittag in Gessertshausen im Einsatz. Ein Heuballenlager stand in Flammen. Die Polizei ermittelt in insgesamt vier Fällen wegen Brandstiftung.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Nach Brand in Gessertshausen: Polizei ermittelt in vier Fällen

Feuerwehr, Rettungsdienste, Polizei und THW waren am Sonntag bis in den Nachmittag in Gessertshausen im Einsatz. Ein Heuballenlager stand in Flammen. Die Polizei ermittelt in insgesamt vier Fällen wegen Brandstiftung.

Per Mail sharen
Teilen

Einen Tag nach dem Heuballenbrand in Gessertshausen ermittelt die Polizei weiter wegen Brandstiftung. Sie hat dabei insgesamt vier Fälle aus den letzten beiden Monaten in und um die Gemeinde im Landkreis Augsburg im Blick. Das Feuer am Wochenende brach gegen 0.45 Uhr am Sonntagmorgen in einer Lagerhalle mit etwa 300 Heuballen aus.

Freiwillige Feuerwehren löschen Heuballen bis in den Nachmittag

Mehrere freiwillige Feuerwehren waren bis in den Nachmittag hinein mit den Löscharbeiten beschäftigt. Sie wurden vom THW und einem Privatunternehmen dabei unterstützt, die Ballen mit einem Bagger aus der Halle zu holen. Die Polizei geht von einer Schadenshöhe im mittleren fünfstelligen Bereich aus. Genauere Angaben könne man derzeit noch nicht machen, erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Augsburg.

Brände mit Strohballen und an einem Geräteschuppen

Zuvor hatte es in der ersten Augusthälfte zwei Brände zwischen Diedorf und Gessertshausen gegeben. Zwei Mal innerhalb einer Woche brannten Strohballen auf einem Feld unweit der Bahnstrecke Augsburg-Ulm. Es entstanden mehrere tausend Euro Sachschaden. In der Nacht zum 11. September brannte außerdem ein Geräteschuppen in Gessertshausen nieder, den Feuerwehr und Schützenverein gemeinsam genutzt hatten. Es entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro.