BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Nach BR Bericht: Neuer Platz für gestrandeten Zirkus | BR24

© BR

Der Circus Madagascar ist nach seinem letzten Auftritt im Oktober auf einer Wiese im Dillinger Stadtteil Hausen gestrandet - das Auftrittsverbot wegen Corona hat das geplante Winterquartier platzen lassen. Ersatz musste her - und ist jetzt gefunden.

5
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nach BR Bericht: Neuer Platz für gestrandeten Zirkus

Monatelang ist der Circus Madagascar in Dillingen festgesessen. Das Winterquartier ist geplatzt: keine Auftritte, kein Stellplatz. Doch in Dillingen konnte die Zirkusfamilie auch nicht bleiben. Kurz vor Weihnachten kam der erlösende Anruf.

5
Per Mail sharen
Von
  • Judith Zacher

Auftreten darf die Zirkusfamilie Frank schon seit Ende Oktober nicht mehr. Seitdem saß sie mit ihrem kleinen Zirkus auf einer Wiese im Dillinger Stadtteil Hausen fest. Der Aufenthalt im Winterquartier ist geplatzt, weil sie wegen Corona nicht auftreten dürfen. Verzweifelt hat die Familie deshalb nach einem neuen Stellplatz gesucht. Nach einem Bericht im BR über die schwierige Lage der Zirkusleute haben sich viele Unterstützer gemeldet, auch viele Futterspenden wurden gebracht. Die meisten angebotenen Stellplätze aber waren zu weit weg, zu klein oder es gab keinen Strom und kein Wasser.

BR-Hörerin setzt sich für den Zirkus ein

Bis dann, kurz vor Heiligabend, der rettende Anruf mit der schönen Nachricht kam: Die Zirkusfamilie kann umziehen, auf einen Bauernhof, ganz in der Nähe, zwischen Holzheim und Dillingen. Und das Beste: Dort können sie bleiben, bis sie wieder auftreten dürfen. Eine junge Familie hat den Aussiedlerhof in der Nähe des Golfplatzes gepachtet. Auf Bayern1 hat sie von den Schwierigkeiten der Familie Frank gehört, außerdem den Bericht in der Abendschau gesehen. Kurzerhand hat Jasmin Ebert den Verpächter gefragt, ob sie den Zirkus hierherholen darf. Der habe ein ganz ganz großes Herz, sagt Jasmin Ebert, so dass er gleich "ja" gesagt habe.

Ein sehr dankbarer Zirkusdirektor

Seit zwei Tagen zieht die Zirkusfamilie nun um, heute haben die Ponys, Kamele, Hasen und Enten die erste Nacht im neuen Stall verbracht. Ihm sei ein Riesen-Stein vom Herzen gefallen, sagt Zirkusdirektor Wolfgang Frank, er sei der Familie sehr dankbar. Besser könnte es fast nicht sein, hier gehe es seiner Familie und seinen Tieren gut. Gemeinsam mit seinen Söhnen will er noch einen Auslauf auf der Wiese für die Ponys abstecken. Futter hätten sie auch noch genug, dank der vielen Spenden.

Wegen Corona darf der Zirkus vorerst nicht auftreten

Solange sie nicht auftreten dürfen, hätten sie keine Einnahmen, Soforthilfen vom Staat bekämen sie nicht, so Frank. Nur zu gerne würden sie ihr Geld selber verdienen, mit ihren Auftritten, das können sie zur Zeit aber nicht. Deshalb sind sie auf Spenden angewiesen.

Zirkus freut sich über Besucher - auch ohne Auftritte

An ihrem Stellplatz im Dillinger Stadtteil Hausen seien immer wieder Leute vorbeigekommen, um die Tiere zu streicheln. Viele hätten auch etwas Futter mitgebracht oder Geld gespendet. Das ist am neuen Platz, weitab der Stadt, natürlich nicht mehr so einfach möglich. Trotzdem seien Besucher weiter herzlich willkommen, so Frank. Über Futter- oder Geldspenden würden sie sich freuen, außerdem hätten sie kleine Hasen zu verkaufen. Zu finden ist die Zirkusfamilie in der Holzheimerstraße 41 in Dillingen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!