Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Nach Absturz – US-Hubschrauber wird Mittwoch abtransportiert | BR24

© BR

Nach der Notlandung eines US-Militär-Hubschraubers laufen bei Linden im Landkreis Ansbach die Ermittlungen: Warum ist der Apache in die Stromleitung geflogen?

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nach Absturz – US-Hubschrauber wird Mittwoch abtransportiert

Der Hubschrauber, der vor einer Woche eine Stromleitung im Landkreis Ansbach beschädigt hat, soll am Mittwoch abtransportiert werden. Die Reparaturarbeiten laufen.

Per Mail sharen
Teilen

Noch liegt der Kampfhubschrauber der US-Army auf einem Feld in der Nähe der Gemeinde Windelsbach im Ortsteil Linden. Währenddessen soll mit provisorischen Masten die Hochspannungsleitung wieder aktiviert werden.

Notlandung letzte Woche

Vergangenen Dienstag (24.09.) war ein US-Kampfhubschrauber bei einer Tiefflug-Übung auf einem Feld notgelandet. Dabei durchtrennte er sechs Leitungsseile einer Stromleitung und beschädigte zwei Strommasten in der Nähe der A7. Die Autobahn musste vorübergehend gesperrt werden.

Knappe Million Euro Schaden

Der verursachte Schaden liegt laut Angaben der N-Ergie bei einer knappen Million Euro. Wer diese Kosten trägt ist noch unklar. Die Ansbacher Bürgerinitiative „Etz langt's“ befürchtet, dass diese auf den deutschen Steuerzahler zukommen. Die Initiative spricht sich schon lange gehen die Flugübungen der US-Army aus. Bis die neuen Strommasten geliefert und aufgestellt werden, kann es noch bis Anfang 2020 dauern.