BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Barbara Leinfelder
Bildrechte: Barbara Leinfelder/BR

Große Überraschung in Kühbach im Landkreis Aichach-Friedberg: Der Ort hat von einem Mann aus den USA seine Sankt-Georgs-Fahne zurückerhalten. Das über 90 Jahre alte Prunkstück war im Zweiten Weltkrieg verloren gegangen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nach 76 Jahren: Verschollene Fahne kehrt zurück nach Kühbach

Große Überraschung in Kühbach im Landkreis Aichach-Friedberg: Der Ort hat von einem Mann aus den USA seine Sankt-Georgs-Fahne zurückerhalten. Das über 90 Jahre alte Prunkstück war im Zweiten Weltkrieg verloren gegangen.

Per Mail sharen
Von
  • Barbara Leinfelder

Ein Ort, eine Fahne und eine sehr anrührende Geschichte: In der Gemeinde Kühbach im Landkreis Aichach-Friedberg warten viele Bürger gespannt auf einen Neuankömmling – genauer gesagt auf eine Fahne. Die hat der Krieger- und Veteranenverein im Jahr 1929 eigens anfertigen lassen, als Festfahne für hohe Feiertage und andere Festlichkeiten. 1945, in den Wirren des Zweiten Weltkriegs, ist das wertvolle Stück aus grünem Samt mit goldener Bestickung dann aber verloren gegangen und galt lange Jahre als verschollen.

Überraschende Nachricht aus den USA

Doch der Verbleib der Fahne klärte sich im vergangenen Herbst: Da nämlich bekam der Kühbacher Bürgermeister, Karl-Heinz Kerscher, eine E-Mail aus den USA. Es stellte sich Folgendes heraus: Ein Soldat hatte die Fahne mit heim in die USA genommen und sie über Jahrzehnte und mehrere Umzüge hinweg in seinem Besitz behalten. Richard Fleming hieß der Mann. Er hatte die Fahne in München in einem ausgebombten Haus in einer Regenpfütze liegen sehen und sie an sich genommen, erzählt Karl-Heinz Kerscher, Bürgermeister der Marktgemeinde Kühbach. "Er war ein christlicher Mann und sehr angetan von dem Heiligen Georg." Der Heilige ist auf der Vorderseite der Fahne zu sehen. Im Jahr 1995 verstarb Fleming – und vermachte die Fahne seinem Sohn.

Spurensuche: Wem gehört die Fahne?

Flemings Sohn behielt die Fahne zunächst als Erinnerungsstück an seinen Vater. Erst im vergangenen Jahr meldete er sich beim Deutschen Konsulat, um das wertvolle Stück zurückzugeben – vor seinem Umzug ins Altersheim. Die Behörde informierte die Gemeinde Kühbach, weil deren Ortswappen und der Ortsname auf der Fahne prangen. Schnell war daher klar, dass es sich um die alte und verschollen geglaubte Fahne des Veteranen- und Kriegervereins Kühbach handelte. Und dass der Ort nach wie vor der rechtmäßige Eigentümer der Fahne ist. Nun stellte sich die Frage, wie das gute Stück zurück nach Bayern kommt.

Emotionale Übergabe an junge Kühbacherin

Wie es der Zufall wollte, arbeitete Lisa, die Tochter des Kühbacher Bürgermeisters Karl-Heinz Kerscher, in den USA ganz in der Nähe der Flemings. Sie vereinbarte einen Termin, fuhr hin und traf die Erben des Soldaten, der die Fahne aus dem Schutt geklaubt hatte. "Mister Fleming war ganz gerührt und auch stolz, dass er mir die Fahne übergeben konnte", erzählt die 26-Jährige. "Es war ein sehr emotionaler Moment, bei dem auch Tränen geflossen sind." Das Augsburger Hauptzollamt stellte unbürokratisch die notwendigen Papiere für den Transport des wertvollen Stückes aus. Und Lisa Kerscher nahm den rund 1,60 langen Karton auf ihrem Rückflug mit nach Hause.

Fahne soll nach Restaurierung ins Heimatmuseum

Jetzt wird die Fahne, die den Heiligen Georg im Kampf mit dem Drachen zeigt, erst einmal einem Restaurator zur Begutachtung gegeben. In einigen Wochen soll sie dann in einer offiziellen Feier neu geweiht werden und später einen Platz im Heimatmuseum bekommen, so Bürgermeister Karl-Heinz Kerscher. Er freut sich riesig über die Rückkehr der Fahne und auch im ganzen Ort sei das Interesse groß. "Ich habe von den Bildern her gewusst, dass es eine sehr schöne Fahne ist. Aber dass sie so wunderbar ist und dass mir das so unter die Haut geht, das hätte ich nicht gedacht", sagt er. Die Heimkehr der Fahne sei ein ganz berührender Moment.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!