Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Nach 34 Jahren: Seltener Pilz im Bayerischen Wald wiederentdeckt | BR24

© Nationalpark Bayerischer Wald/Peter Karasch

Der Flaumhaar-Trichterling wurde nach 34 Jahren wieder im Nationalpark Bayerischer Wald entdeckt

Per Mail sharen
Teilen

    Nach 34 Jahren: Seltener Pilz im Bayerischen Wald wiederentdeckt

    34 Jahre lang hat sich der Flaumhaar-Trichterling versteckt gehalten. Jetzt ist der extrem seltene Pilz in der Nähe von Zwieslerwaldhaus im Landkreis Regen wiederentdeckt worden.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der Flaumhaar-Trichterling, ein extrem seltener Pilz, ist nach 34 Jahren im Nationalpark wiederentdeckt worden. Das teilt der Nationalpark Bayerischer Wald mit. Der Pilz wurde in der Nähe von Zwieslerwaldhaus an einem morschen Buchenstumpf im Rahmen eines Workshops mit Pilzexperten aus Bayern, Österreich und Tschechien gefunden.

    Zuletzt vor 34 Jahren gesichtet

    Der kleine, beige gefärbte Pilz wirkt unscheinbar und ist eine sehr seltene Pilzart in Deutschland. Mit dem aktuellen Nachweis sind insgesamt nur fünf Fundorte in Bayern bekannt, drei davon im Bayerischen Wald. Zuletzt wurde der Pilz am 8. Oktober 1985 auf dem Hochschachten gesichtet.

    Beweis für ursprüngliche Natur

    Der Pilz ist ein sogenannter Naturnäheanzeiger: Er ist besonders auf eine ursprüngliche und unberührte Umgebung angewiesen. Umso erfreuter zeigt sich jetzt die Nationalparkverwaltung. Der aktuelle Fund sei ein weiterer Beweis für den hohen Naturschutzwert des Schutzgebietes.