BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

MVV-Gesellschafterversammlung: 365-Euro-Ticket soll kommen | BR24

© BR/Anton Rauch

Es ist so gut wie sicher: Das 365-Euro-Ticket des MVV für Schüler und Azubis wird kommen. Denn: Die Fahrkarte für einen Euro pro Tag erfüllt auch einen verkehrspolitischen Sinn. Anton Rauch mit den Hintergründen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

MVV-Gesellschafterversammlung: 365-Euro-Ticket soll kommen

Für Schüler und Azubis könnte schon im Sommer das 365-Euro-Ticket im Münchner Verkehrsverbund (MVV) eingeführt werden. Die MVV-Gesellschafterversammlung hat zugestimmt. Jetzt müssen der Münchner Stadtrat und die Landkreise im MVV folgen.

Per Mail sharen

Die Gesellschafterversammlung des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes (MVV) hat zugestimmt: Damit könnten Schüler und Auszubildende im MVV-Gebiet im nächsten Jahr ein 365-Euro-Ticket für den Nahverkehr bekommen. Jetzt müssen noch der Münchner Stadtrat und die Kreistage der acht Landkreise im MVV zustimmen. Das gilt als wahrscheinlich. Dann könnte das Ticket am 1. August 2020 eingeführt werden.

360.000 Schüler und Azubis können profitieren

Das 365-Euro-Ticket würde über 360.000 Schülern und Azubis im Großraum München zugute kommen. Sie könnten dann S-Bahnen, U-Bahnen, Busse und Regionalzüge im MVV-Gebiet mit einem Ticket benutzen – für einen Euro pro Tag.

Weil der MVV dadurch rechnerisch etwa 30 Millionen Euro weniger einnehmen wird, soll der Betrag durch Zuschüsse der Gesellschafter gedeckt werden. Davon übernimmt der Freistaat in der Regel zwei Drittel, der Rest müsste von der Stadt München und den Landkreisen gedeckt werden, also: Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, München und Starnberg.

Kein 365-Euro-Ticket für Studenten

Es gilt als unwahrscheinlich, dass dieses 365-Euro-Ticket in Zukunft auch für Studenten gelten wird, weil dies erhebliche Mehrkosten zur Folge haben würde. Außerdem wird das 365-Euro-Ticket gerade für Auszubildende als besonders dringlich erachtet, denn sie müssen oft sehr weit fahren, um zum Lehrbetrieb oder zur Berufsschule zu kommen. Das Ticket sollte zum Schuljahresbeginn im nächsten Jahr vorliegen. Für den Nürnberger Verkehrsverbund VGN ist ein 365-Euro-Ticket bereits beschlossen worden.  

Politik begrüßt MVV-Beschluss

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD), der gleichzeitig Vorsitzender der MVV-Gesellschafterversammlung ist, freut sich, dass die Entscheidung einstimmig fiel und alle Gesellschafter der Meinung waren, dass das "eine gute Idee" sei. Der OB geht davon aus, dass der Münchner Stadtrat dem 365-Euro-Ticket zustimmen wird.

Auch der bayerische Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) begrüßte den Beschluss. Damit stärke man den ländlichen Raum und ermögliche jungen Leuten einen Zugang zum öffentlichen Nahverkehr.