BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Mutmaßlicher Messerstecher von Neutraubling stellt sich | BR24

© BR

Polizeistation (Symbolbild)

Per Mail sharen

    Mutmaßlicher Messerstecher von Neutraubling stellt sich

    Im Zusammenhang mit der blutigen Messerattacke in Neutraubling hat sich ein Mann der Kripo Regensburg selbst gestellt. Er steht im dringenden Verdacht einen 18-Jährigen niedergestochen zu haben. Gegen den mutmaßlichen Täter erging Haftbefehl.

    Per Mail sharen

    Nach dem blutigen Messerangriff auf einen 18-Jährigen in Neutraubling im Landkreis Regensburg am Mittwochabend hat sich inzwischen ein Mann der Polizei gestellt. Der ebenfalls 18-Jährige ist dringend tatverdächtig, das Opfer in der Nähe des Rathauses niedergestochen zu haben.

    Mit Anwalt zur Polizei

    Laut Polizei war er einen Tag nach der Tat bei der Kriminalpolizei in Regensburg erschienen und hatte einen Rechtsbeistand dabei. Ein Ermittlungsrichter hat inzwischen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung gegen den Mann erlassen.

    Opfer außer Lebensgefahr

    Er wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Das 18-jährige Opfer hatte eine gefährliche Stichverletzung am Oberkörper erlitten. Er musste laut Polizei im Krankenhaus operiert werden und ist außer Lebensgefahr. Über die Hintergründe der Tat ist noch nichts bekannt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!