Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Münchner Stadtrat erlaubt Baden "oben ohne" | BR24

© Moritz Steinbacher

Nach viel Aufregung um das "Oben-ohne-Baden" in München hat der Stadtrat jetzt die Badebekleidungsverordnung geändert. In Zukunft sollen Frauen und Männer "oben ohne" baden dürfen, lediglich eine Badehose ist erforderlich.

7
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Münchner Stadtrat erlaubt Baden "oben ohne"

Nach viel Aufregung um das "Oben-ohne-Baden" in München hat der Stadtrat jetzt die Badebekleidungsverordnung geändert. In Zukunft sollen Frauen und Männer "oben ohne" baden dürfen, lediglich eine Badehose ist erforderlich.

7
Per Mail sharen
Teilen

Frauen dürfen sich an der Isar in München "oben ohne" sonnen. Das hat der Münchner Stadtrat am Mittwoch einstimmig beschlossen. Ein Dringlichkeitsantrag der CSU-Fraktion wurde ohne Gegenstimme angenommen. Außerhalb der FKK-Flächen reicht eine Badehose. Anlass waren Beschwerden über Sicherheitsleute, die barbusige Frauen aufforderten, Bikini-Oberteile anzuziehen.

Verordnung gilt für das ganze Stadtgebiet

Die neue Verordnung gilt für das gesamte Stadtgebiet der Landeshauptstadt München, also zum Beispiel für die Isar und die städtischen Schwimmbäder. Nacktbadebereiche sind von der Landeshauptstadt extra ausgewiesen. Die neue Verordnung beschreibt konkret, dass "die primären Geschlechtsteile bedeckt" sein müssen. Weder Männer noch Frauen müssen demnach Oberteile tragen.

Beschwerden über Sicherheitsdienst

Aufgekommen war die Diskussion, nachdem Münchner Medien berichtet hatten, ein von der Stadt beauftragter Sicherheitsdienst habe Frauen, die sich oben ohne sonnten, aufgefordert, ein Bikinioberteil anzuziehen. "Im Sinne des 'Leben und leben lassen' und einer Klarheit im Vollzug der Verordnung soll diese entsprechend geändert werden", hieß es in dem Dringlichkeitsantrag der CSU.