Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Münchner Runde live: Brauchen wir eine Impfpflicht? | BR24

LIVESTREAM beendet
Arm, Spritze
© picture-alliance/dpa

impfen

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Münchner Runde live: Brauchen wir eine Impfpflicht?

Nach dem Vorstoß aus der Bundesregierung prüfen einzelne Länder, ob sie eine Impfpflicht für Masern einführen sollen. Bayern lehnt das ab. Impfpflicht: ja oder nein? Darüber diskutiert die Münchner Runde - jetzt im BR24-Livestream.

Per Mail sharen

Der Streit um die Impfpflicht geht in die nächste Runde: Dass eine Impfung gegen Masern wichtig und sinnvoll ist, darüber sind sich die bayerischen Politiker weitgehend einig. Bei der Frage, ob eine solche Impfung jedoch gesetzlich vorgeschrieben werden sollte, gehen die Meinungen auseinander.

Söder lehnt Impfpflicht ab

Ministerpräsident Markus Söder lehnt eine Impfpflicht ab, genauso wie Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU). FDP und SPD hingegen sind dafür.

In Bayern wurden dieses Jahr bisher 34 Masernfälle gemeldet. Wie die wiederholten Ausbrüche gezeigt hätten, gebe es laut FDP regional gefährliche Impflücken. Deshalb müsse der Freistaat nach dem Vorbild von Nordrhein-Westfalen oder Brandenburg eine Masern-Impflicht für Kita-Kinder einführen.

Schließlich gehe es um die "Verantwortung für die gesamte Bevölkerung, auch für kommende Generationen", so die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Ruth Waldmann.

Schutz für Bevölkerung erst ab Impfquote von 95 Prozent

Auch wenn die Quote in Bayern mit 92,2 Prozent nach der zweiten Impfung im bundesweiten Vergleich recht gut ist, sei erst ab 95 Prozent laut Experten des Robert Koch-Instituts ein Schutz für die gesamte Bevölkerung gewährleistet. Trotzdem: 92,2 Prozent seien ausreichend, meint Söder. Er lehnt eine Masern-Impfpflicht ab. In Bayern gebe es derzeit keinen Anlass.

"Überzeugung ist besser als Zwang", erklärt Gesundheitsministerin Huml. Eine allgemeine Impfpflicht könne nur als letzte Möglichkeit in Erwägung gezogen werden, wenn andere Maßnahmen wie Aufklärungskampagnen scheitern.

Auch Katharina Schulze, Fraktionschefin der Grünen findet: Eine Impfpflicht sei nur ein letzter Baustein, wenn man merke, "dass alles andere nicht funktioniert".

Braucht Bayern eine Impfpflicht gegen Masern?

Brauchen wir in Bayern also eine Impfpflicht? Über diese Frage diskutieren die Gäste der Münchner Runde. Mit dabei: Oxana Giesbrecht, ihr Sohn starb in Folge einer Maserninfektion. Melanie Huml, Bayerische Gesundheitsministerin (CSU). Kinderärztin Brigitte Dietz. SZ-Wissenschaftsjournalist Werner Bartens. Und Impfgegner Hans Tolzin.

Durch die Sendung führt Moderatorin Ursula Heller.