BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR / Manuel Mehlhorn
Bildrechte: Kunstareal / Sven Moschitz

Das Münchner Kunstareal-Fest will die Perspektiven der Besucher weiten

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Münchner Kunstareal-Fest: In Gemälde eintauchen und Hulk sehen

Freier Eintritt an 40 Veranstaltungsorten in der Maxvorstadt: Zwischen Königsplatz und Pinakotheken findet bis Mittwoch das Kunstareal-Fest statt. Die Bandbreite reicht von antiken Skulpturen in der Glyptothek bis hin zu Virtual-Reality-Brillen.

Per Mail sharen
Von
  • Manuel Mehlhorn

Den „Garten der Lüste“ von Hieronymus Bosch dreidimensional erleben: Das geht während des Kunstareal-Fests auf der Gabelsberger Straße in der Münchner Maxvorstadt. Mit Virtual-Reality-Brillen können die Besucher das berühmte Gemälde erkunden und dabei neue Perspektiven einnehmen. Das ist der Anspruch des 5. Kunstareal-Fests, das unter dem Motto „Blickpunkte“ steht: Neue Inspirationen sammeln und darüber mit anderen Besuchern diskutieren.

Kuratorenführung in der Glyptothek

Das geht zum Beispiel bei einer Kuratorenführung in der Glyptothek: Dort können die Besucher mit den Kunstexperten über die ausgestellten Vasen, Porträts oder Statuen ins Gespräch kommen. Einen subjektiven Blick auf die eigene Sammlung gibt es im Museum für Abgüsse klassischer Bildwerke: Hier schildert die Installationskünstlerin Betty Mü per Video ihre Sicht auf die Exponate des Museums.

"60 Jahre Marvel Universum" im Amerika-Haus

Insgesamt liefert das Kunstareal-Fest Einblicke in 5.000 Jahre Kulturgeschichte. Wer sich bisher eher für ältere Kunst interessiert hat, bekommt im Amerikahaus etwas modernere Kunst: Die Ausstellung „60 Jahre Marvel Universum“ porträtiert dort Comic-Superhelden wie Captain America, Spider Man, Hulk oder Ironman. Die Besucher sehen dort Original-Zeichnungen, Briefe und seltene Exponate.

Sibler: "Eines der bedeutendsten Museumsareale der Welt"

Die meisten der analogen Programmpunkte finden unter freiem Himmel statt, auf den zahlreichen Freiflächen und Wiesen zwischen dem Königsplatz und den Pinakotheken. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) ist froh, dass das Kunstareal-Fest stattfinden kann: "Nach Wochen des Verzichts auf derartige bereichernde Ereignisse können die Besucher wieder Leben ins Kunstareal bringen.“ Bayerns Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler (CSU), würdigte im Vorfeld das Fest als eines "der bedeutendsten Museumsareale der Welt: Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Kunstareal-Fest diese Symbiose aus Kunst und Wissenschaft zum ersten Mal eine ganze Woche lang feiern und damit auch Kreativität und Lebensfreude im Freistaat wiederbeleben“, erklärte Sibler.

"Hier ist Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!