BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Münchner in Sportwagen erschossen: Barkeeper unter Mordverdacht | BR24

© picture alliance/Carsten Rehder/dpa

Festnahme eines Mannes (Symbolbild)

4
Per Mail sharen

    Münchner in Sportwagen erschossen: Barkeeper unter Mordverdacht

    Weil er einen 25-Jährigen in München in dessen Porsche erschossen haben soll, ist ein 23-jähriger Barkeeper unter Mordverdacht festgenommen worden. Hintergrund des Verbrechens sollen Schulden im Zusammenhang mit Drogengeschäften gewesen sein.

    4
    Per Mail sharen

    Ein 25-Jähriger erschossen in einem Porsche: Die Bluttat am Mittwoch vergangene Woche im Münchner Stadtteil Am Hart gab der Polizei zunächst Rätsel auf. Nun eine Woche später haben die Ermittler einen Tatverdacht. Ein 23-jähriger Barkeeper wurde festgenommen. Als Hintergrund vermuten Polizei und Staatsanwaltschaft ein Drogengeschäft.

    Mord nach Kokainhandel

    Nach den bisherigen Ermittlungen hatten sich die beiden Männer zu einem Treffen verabredet. Nach einem Kokaingeschäft sollte der 23-Jährige dem 25-Jährigen einen vierstelligen Betrag bezahlen. Bei dem Treffen sollte die Zahlung erfolgen, stattdessen habe der 23-Jährige den 25-Jährigen mit einer kleinkalibrigen Waffe erschossen.

    23-jährigen Barkeeper wurde festgenommen

    Eine Zeugin entdeckte kurz darauf den leblosen Mann in seinem verschlossenen Porsche Panamera. Die Münchner Mordkommission richtete eine Ermittlungsgruppe aus 20 Kräften ein. Spezialisten des Landeskriminalamts wurden hinzugezogen.

    Die Spuren führten zu dem 23-jährigen Barkeeper, der am Donnerstagmorgen in der Wohnung seiner Freundin im Münchner Stadtteil Neuhausen festgenommen wurde. Zu den Vorwürfen schweigt er, die Tatwaffe und der Porsche-Fahrzeugschlüssel wurden bis jetzt nicht gefunden. Gegen den Beschuldigten erging Haftbefehl wegen Mordverdachts. Die Ermittlungen dauern an.