Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Polizeipräsident enttäuscht über Skandal-Chat | BR24

© Andreas Gebert/dpa

Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä

Per Mail sharen
Teilen

    Polizeipräsident enttäuscht über Skandal-Chat

    Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä zeigt sich im Interview mit der Bayerischen enttäuscht über den WhatsApp-Chat einiger Beamter und kündigt rasche Aufklärung an.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Hubertus Andrä hat im Fall der antisemitischen Videos in einem privaten WhatsApp-Chat von Beamten in der bayerischen Landeshauptstadt rasche Aufklärung zugesagt. Im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk sagte Andrä:

    "Ich halte diese Videos einfach für geschmacklos. Und deshalb werden wir auch unabhängig von der strafrechtlichen Ermittlung auch dienstrechtlich entsprechend ermitteln." Hubertus Andrä

    Strafrechtliche Prüfung angeordnet

    Der Polizeipräsident erklärte, dass zwei Videos aus dem Internet eingestellt wurden, deren strafrechtliche Relevanz nun geprüft wird. Andrä sagte aber auch, dass die meisten Einträge in dem Chat harmlos seien.

    "Wir werden genau ermitteln."

    Mit Blick auf Forderungen, die betroffenen Beamten gleich zu entlassen, betonte Andrä, dass "ein Polizeipräsident Beamte nicht entlassen kann", sondern nur das Verwaltungsgerichts.

    "Aber wir werden da sehr genau hinschauen und wir werden genau ermitteln." Hubertus Andrä

    13 Beamte versetzt oder suspendiert

    Zur Anzahl der betroffenen Beamten, erklärte, Andrä, dass das Polizeipräsidium München vier Beamte aus dem Dienst suspendiert und acht Beamte aus dem USK und ein Beamter aus dem SEK versetzt hat. Ziel sei es, die Gruppe zu trennen.

    "Bei diesen Versetzungen handelt es sich um Einträge in dem Chat, die aus unserer Sicht in einer Erstbewertung nicht strafrechtlich relevant sind, die aber sozusagen unsere Werte berühren." Hubertus Andrä

    "Bestürzt und enttäuscht"

    Andrä sagte über seine erste Reaktion über die Vorkommnisse: "Zum einen bestürzt über die Einträge, die in dieser Chatgruppe vorhanden sind. Und zum anderen enttäuscht, dass Kollegen solche Einträge machen, obwohl sie ja in der Ausbildung sehr intensiv auch entsprechend belehrt und unterrichtet werden, dass man sich hier immer so zu verhalten hat, dass es dem Ansehen und der Würde der bayerischen Polizei gerecht wird."

    Spezialaeinheiten USK und SEK

    Das USK ist ein spezielles Unterstützungskommando der Polizei, mit deren Arbeit er sehr zufrieden sei, so Andrä Spezialeinsatzkommando. Auch das SEK (Spezialeinsatzkommando) unterstützt die bayerische Polizei zuverlässig bei außergewöhnlichen Aufgaben.