BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Brigitte Heming
Bildrechte: BR/Brigitte Heming

München zieht am Mittwoch wieder die Notbremse

19
Per Mail sharen

    München zieht am Mittwoch wieder Corona-Notbremse

    München zieht erneut die "Notbremse": Ab Mittwoch gelten strengere Corona-Regeln, wie eine Sprecherin dem BR bestätigte. Die 7-Tage-Inzidenz wurde jetzt definitiv an drei aufeinander folgenden Tagen überschritten. Die Datenpanne ist bereinigt.

    19
    Per Mail sharen
    Von
    • Birgit Grundner
    • Christoph Dicke

    Die bayerische Landeshauptstadt muss erneut die "Notbremse" ziehen. Ab Mittwoch gelten wieder strengere Corona-Regeln. Das hat eine Sprecherin soeben dem Bayerischen Rundfunk bestätigt. Denn die 7-Tage-Inzidenz wurde jetzt an drei aufeinander folgenden Tagen überschritten. Das war wegen einer Datenpanne zunächst unklar gewesen.

    Höhere LGL-Zahlen von Sonntag ausschlaggebend

    Laut Stadtverwaltung hat es ein Datenproblem zwischen LGL und RKI gegeben: Das Robert Koch-Institut (RKI), dessen Veröffentlichungen normalerweise ausschlaggebend für die Corona-Maßnahmen sind, hatte am Sonntag nur den 7-Tage-Wert 94,4 gemeldet. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bezifferte ihn dagegen auf 116,4. Inzwischen wurde aber entschieden, dass in diesem Fall für den Sonntag der LGL-Wert herangezogen wird. Somit hat München drei aufeinander folgende Tage über 100 erreicht. Aktuell liegt der Wert auch laut RKI wieder über der Hotspot-Schwelle: Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt heute 126,9, die Reproduktionszahl liegt bei 1,05.

    Neu: Terminshopping mit Negativtest möglich

    Ab kommenden Mittwoch gilt nun zum Beispiel wieder eine nächtliche Ausgangssperre von 22 bis fünf Uhr. Auch darf man sich nur noch mit einer einzigen Person eines anderen Haushalts treffen. Das Terminshopping ("Click and Meet") ist jedoch weiterhin möglich - aber nur mit negativem Corona-Test. Diese Regelung hatte der Freistaat in der vergangenen Woche beschlossen. Bislang war ab einer Inzidenz von 100 nur die Abholung an der Ladentür ("Click an Collect") möglich. Die Lockerung für den Einzelhandel könnte jedoch über die geplante Novelle des Bundesinfektionsschutzgesetzes bald wieder kassiert werden.

    Die Stadt München weist vorsorglich daraufhin: "Für alle Läden, die inzidenzunabhängig geöffnet sind wie beispielsweise Nahrungsmittelläden und Drogerien, sind weder Termin noch Test nötig." Auch Friseure und nicht-medizinische Fuß-, Hand-, Nagel- und Gesichtspflegestudios bleiben geöffnet.

    Museen und Zoos schließen, Mannschaftssport untersagt

    Kultur- und Freizeiteinrichtungen werden ab Mittwoch wieder geschlossen. "Das gilt auch wieder für Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten. Büchereien, Archive und Bibliotheken können mit Hygienekonzept und Kundenzahlbegrenzung weiter geöffnet bleiben," teilt die Stadt mit.

    An Musikschulen ist Instrumental- und Gesangsunterricht in Präsenzform nicht mehr erlaubt. Der Vereinssport leidet erneut, denn: "Unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen ist nur kontaktfreier Sport erlaubt, die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt."

    Schulen und Kitas bleiben zumindest diese Woche offen

    Für die Schulen bleibt in der ganzen Woche aber der Inzidenzwert vom vergangenen Freitag ausschlaggebend, der knapp unter 100 geblieben war (95,5). Damit wäre in den Münchner Schulen Präsenzunterricht möglich, sofern die Räumlichkeiten es erlauben, dass durchgehend ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Ansonsten ist Wechselunterricht angesagt, was in der Praxis auch in den allermeisten Schulen gilt.

    Ein Sprecher der Stadt erklärte auf Anfrage des BR, dass allerdings manche Schulen oder zumindest einzelne Klassen durchaus ausreichend große Räume zur Verfügung hätten oder etwa auch auf Turnhallen ausweichen würden. Andere hätten externe Räume angemietet. Voraussetzung für die persönliche Teilnahme am Unterricht sind zwei Coronatests pro Woche.

    Auch für die Kitas gilt der Freitag der Vorwoche als Stichtag. Die nächste Entscheidung steht somit am 16. April an. Sollte dann der Inzidenzwert weiter über 100 liegen, ist ab Montag wieder nur Notbetreuung möglich.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!