| BR24

 
 

Bild

Polizei Symbolbild
© BR

Autoren

© BR

Polizei Symbolbild

Am U-Bahnhof "Innsbrucker Ring" haben Unbekannte am späten Samstagabend zwei junge Männer angegriffen und mit einer Schreckschusspistole bedroht.

Laut Polizei waren die beiden 21 und 23 Jahre alten Männer gegen 23 Uhr mit einem Hund auf dem Weg zum U-Bahnhof "Innsbrucker Ring", als sie von der dreiköpfigen Gruppe unvermittelt aufgehalten und beleidigt wurden. Einer der Unbekannten bedrohte den 23-Jährigen mit einer Schreckschusswaffe, schlug dann auch mit der Faust auf ihn und seinen Hund ein. Die anderen beiden Täter versuchten unterdessen, dem anderen Opfer, dem 21-Jährigen, in den Bauch zu treten.

Schüsse in die Luft

Bevor die drei Männer flohen, schossen sie mehrfach in die Luft. Der 23-Jährige erlitt ein Knalltrauma und trug eine Platzwunde an der Schläfe davon. Die Polizei bittet um Hinweise.

Münchner angegriffen, bespuckt und fremdenfeindlich beleidigt

Außerdem wurde am Sonntag gegen 5.15 Uhr am Max-Weber-Platz in Haidhausen ein 30-Jähriger offenbar völlig unvermittelt von einem anderen Mann angegriffen, bespuckt und fremdenfeindlich beleidigt.

Das Opfer erstattete daraufhin Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung. Er beschrieb den Täter als etwa 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß und Hochdeutsch sprechend. Der Staatsschutz ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.