BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

München im Wechselbad: wackelige Inzidenzen - immer neue Regeln | BR24

© dpa-Bildfunk/Tobias Hase
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Tobias Hase

Kunden warten in der Münchner Innenstadt vor einem Sportgeschäft auf Einlass

4
Per Mail sharen

    München im Wechselbad: wackelige Inzidenzen - immer neue Regeln

    Die Menschen in München erleben momentan ein Wechselbad: Mal liegt die Corona-Inzidenz knapp über, dann wieder knapp unter 100 – damit ändern sich ständig die Regeln, etwa beim Einkaufen. Der vorerst neueste Stand: 85,4 und Lockerungen ab Mittwoch.

    4
    Per Mail sharen
    Von
    • Birgit Grundner

    In München ging es zuletzt Schlag auf Schlag: Kurz vor Ostern lag die Corona-Inzidenz an drei Tagen über 100. Genau über die Feiertage hat deshalb die „Notbremse“ mit strengeren Regeln gegriffen. Dann sank der Wert auf unter 100, und ist dort auch seit nunmehr vier Tagen geblieben. Deshalb wird ab Mittwoch wieder gelockert.

    "Hin und Her - Auf und Zu" im Einzelhandel

    Die Läden zum Beispiel können dann zum Terminshopping („Click and Meet“) zurückkehren – wieder einmal. Wolfgang Fischer von der Stadtmarketinggesellschaft "City-Partner München e.V“ findet das ständige „Hin und Her, Auf und Zu“ schwierig für alle Beteiligten: Die Unternehmer hätten keine Planungssicherheit. Mitarbeiter müssten „den einen Tag zuhause bleiben, am nächsten können sie wieder kommen“. Und auch bei den Kunden „blickt kaum noch einer durch“, so Fischer weiter. Deshalb brauche es jetzt langfristige und klare Regelungen.

    Lockerungen mit ungewisser Zukunft

    Auch Museen, Galerien, den Botanischen Garten und den Tierpark Hellabrunn kann man ab Mittwoch mit Terminvereinbarung besuchen. Die nächtliche Ausgangssperre wird aufgehoben. Wie lange das so bleibt, ist schwer zu sagen. Beim Robert-Koch-Institut (RKI) weist man jedenfalls ausdrücklich darauf hin, dass an den Feiertagen weniger Leute beim Testen waren und beim RKI womöglich auch noch nicht alle Daten angekommen sind. Diese werden aber nachgeliefert. Der Inzidenzwert könnte also schon bald wieder steigen.

    Weiter Notbetreuung in Kitas

    Unklar ist deshalb auch noch, wie es in München mittelfristig für die Schulen und Kitas weitergeht. Der aktuelle Inzidenzwert unter 100 ändert erst einmal noch nicht viel: In den Kitas etwa wird trotzdem noch mindestens bis zum Ende der Woche nur Notbetreuung angeboten. Wie es nach den Ferien ausschaut, entscheidet sich am Freitag. Der Freitagswert ist auch immer ausschlaggebend für die Regelungen an den Schulen in der darauffolgenden Woche.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!