| BR24

 
 

Bild

Symbolbild: Polizei-Blaulicht.
© picture-alliance/dpa/Lino Mirgeler
© picture-alliance/dpa/Lino Mirgeler

Symbolbild: Polizei-Blaulicht.

Eine 16-Jährige hat im Münchner Stadtteil Untermenzing einen tödlichen Stromschlag erlitten. Wie die Polizei berichtet, nahm die Jugendliche gestern Abend zu Hause ein Bad und wollte gleichzeitig mit dem Smartphone Musik hören. Sie steckte das Ladekabel des Handys in die Mehrfachsteckdose eines 230-Volt-Verlängerungskabels. Die Mehrfachsteckdose kam mit Wasser in Kontakt, so dass die 16-Jährige bewusstlos wurde.

Tochter reanimiert und in die Klinik gebracht

Wiederbelebungsversuche blieben ohne Erfolg. Nach den bisherigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass die Jugendliche nicht ertrank, sondern infolge des Stromkontakts starb.