BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Motorradfahrverbot an Sonntagen: Untersteinacher Pfarrer dagegen | BR24

© BR

Sieht durch das Motorradfahrverbot an Sonn- und Feiertagen die Religionsfreiheit eingeschränkt: Wolfgang Oertel, Pfarrer aus Untersteinach.

6
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Motorradfahrverbot an Sonntagen: Untersteinacher Pfarrer dagegen

Der Bundesrat diskutiert über ein Motorradfahrverbot an Sonntagen – zum Entsetzten der Biker. Sogar ein Pfarrer aus Untersteinach bei Kulmbach spricht sich gegen ein mögliches Verbot aus. Er sieht darin die Religionsfreiheit eingeschränkt.

6
Per Mail sharen

Die Religionsfreiheit ist bedroht, wenn Motorräder an Sonn- und Feiertagen nicht mehr fahren dürfen. Wolfgang Oertel, Pfarrer aus Untersteinach im Landkreis Kulmbach, kann diesen auf den ersten Blick nicht ersichtlichen Zusammenhang erklären.

Motorradfahrverbot bedroht Religionsfreiheit

Als Pfarrer sehe er durch das Fahrverbot an Sonntagen den Artikel 4 des Grundgesetzes – die ungestörte Religionsfreiheit – bedroht, denn Oertel veranstaltet sogenannte Biker-Gottesdienste. Diese Veranstaltungen bestehen aus einer Ausfahrt, beispielsweise zur Sternfahrt in Kulmbach.

Biker-Gottesdienste: Ausfahrten finden sonntags statt

Für Menschen, die bewusst diese Form des Gottesdienstes wahrnehmen wollen, wäre das nicht mehr möglich, weil diese Ausfahrten am Sonntag stattfinden würden, sagt Oertel. Der 53-Jährige ist auch aus einem gewissen Eigeninteresse gegen das Fahrverbot: Für ihn bedeuten die Ausfahrten, zur Ruhe zu kommen und mit Gott und der Natur im Einklang zu sein.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!