Symbolbild: Anders als auf diesem Foto der Altmühl ist am niedrigen Wasserstand der Kessel nicht (allein) das Wetter schuld.
Bildrechte: Ulrike Lefherz / BR.de

Das ist zwar nicht die Kessel bei Mönchsdeggingen, aber ganz ähnlich dürfte es Mitte der Woche an dem Bach bei Untermagerbein ausgesehen haben.

    Mönchsdeggingen: Unbekannte pumpen Bach vollständig aus

    Bei Mönchsdeggingen in Schwaben haben Unbekannte so viel Wasser aus einem Bach gepumpt, dass der Bachlauf zwischenzeitlich vollständig trocken war und zahlreiche Fische, Krebse und Muscheln gestorben sind. Inzwischen steigt der Pegel wieder.

    Und plötzlich war der Bach trocken. Unbekannte haben so viel Wasser aus einem Bach im schwäbischen Landkreis Donau-Ries gepumpt, dass der Bachlauf der Kessel zwischenzeitlich vollständig trocken war. Durch den Wasserdiebstahl verendeten Hunderte Fische, Krebse und Muscheln.

    Ein örtlicher Landwirt hatte bemerkt, dass in der Kessel zwischen Untermagerbein und Tuifstädt kaum mehr Wasser vorhanden war. Wie die Polizei mitteilte, hatten Unbekannte in der Zeit zwischen Mittwochabend und Donnerstagnachmittag massiv Wasser aus dem Bach entnommen.

    Wasserstand der Kessel steigt wieder an

    Inzwischen steigt der Pegel der Kessel wieder an, der Landwirt hat zudem das Wasserwirtschaftsamt hinzugezogen. Sämtliche noch lebende Fische, Krebse und Muscheln wurden in andere Gewässer umgesetzt.

    Wie hoch der entstandene Schaden ist, lässt sich nach Polizeiangaben derzeit noch nicht beziffern. Die Polizei in Nördlingen sucht jetzt nach Zeugen.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!