BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Augsburgs Mobilitäts-Flatrate kommt gut an | BR24

© BR

In Augsburg können Kunden der Stadtwerke seit rund einem Monat eine Flatrate nutzen, die Bus, Straßenbahn, Carsharing und Leihräder abdeckt. Jetzt hat der Anbieter eine Zwischenbilanz gezogen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Augsburgs Mobilitäts-Flatrate kommt gut an

Bus, Straßenbahn, Carsharing und Leihfahrräder - alles aus einer Hand und zum Festpreis. Seit gut einem Monat können die Augsburger eine Mobilitäts-Flatrate nutzen. Ein bundesweit einmaliges Angebot, das den Stadtwerken zufolge gut angenommen wird.

Per Mail sharen
Teilen

Tag für Tag kommen die Stadtwerke Augsburg schon jetzt auf 171.000 Fahrgäste. Die meisten Kunden sind mit Einzeltickets unterwegs und stempeln. Ein Abo für den öffentlichen Nahverkehr haben nach Angaben der Stadtwerke rund 40.000 Menschen in Bayerns drittgrößter Stadt. Doch der Anbieter will mehr: nämlich einen echten Beitrag zur Verkehrswende leisten. Deshalb kann man in Augsburg seit Anfang November eine Mobilitäts-Flatrate nutzen.

200 Neukunden durch Mobilitäts-Flatrate gewonnen

Das Ticket beinhaltet Fahrten mit Bus, Straßenbahn, Leihfahrrädern und Carsharing-Autos. Die Flatrate ist in zwei Preis-Paketen erhältlich: für 79 Euro und 109 Euro monatlich - je nachdem, in welchem Umfang das Carsharing genutzt wird. Nach den ersten Wochen haben die Stadtwerke eine Zwischenbilanz gezogen. Sie fällt positiv aus: 200 Neukunden habe man im November gewonnen.

Martina Medrano gehört zu denen in Augsburg, die die neue Flatrate überzeugt hat: "Ich wohne in der Innenstadt, ich arbeite in der Innenstadt. Mein Mann pendelt nach München. Da brauchen wir kein Auto für die täglichen Wege."

Carsharing ohne Kilometerbegrenzung buchbar

Medrano hat sich für das große Flatrate-Paket entschieden. Sie zahlt also monatlich 109 Euro. Damit kann sie 30 Stunden pro Monat mit einem Auto aus der Carsharing-Flotte der Stadtwerke fahren - ohne Kilometerbegrenzung. Hinzu kommen Fahrten mit Leihfahrrädern, Bus und Straßenbahn ohne Limit. Das Angebot sei optimal für sie, sagt Medrano. Die Haltestellen für Bus und Tram seien gut gelegen. Und wenn gerade kein Bus fahre, leihe sie sich eben ein Auto.

Auch Stadtwerke-Chef Walter Casazza ist zufrieden. Nach seinen Worten läuft die Flatrate im Verkauf "sehr erfreulich". Darüber hinaus habe Augsburg damit bundesweit ein Thema gesetzt. Es gebe viele Anfragen aus anderen Städten dazu, welche Erfahrungen Augsburg mit der Mobilitäts-Flatrate mache.

Augsburg führt kostenlose City-Zone ein

Die schwäbische Stadt sieht sich generell als Vorreiter bei der Verkehrswende. Im kommenden Januar geht in Augsburg eine kostenlose City-Zone für den öffentlichen Nahverkehr an den Start. Das Angebot gilt an neun Stationen rund um den Königsplatz, dem zentralen Knotenpunkt in der Augsburger Innenstadt. Wer innerhalb dieser Zone mit Bus oder Straßenbahn fährt, braucht dafür ab nächstem Jahr kein Ticket mehr. Die Stadt hofft, damit etwas für die Luftqualität im Zentrum zu tun.