BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Mittelfranken: 15.000 Schüler haben ihren ersten Schultag | BR24

© BR

Ab heute drücken Schülerinnen und Schüler in Bayern wieder die Schulbank im Regelunterricht. Zum Schulstart gilt vorerst Maskenpflicht. Aber die Schultüten der Erstklässler sind so groß und bunt wie immer.

6
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Mittelfranken: 15.000 Schüler haben ihren ersten Schultag

Für insgesamt 15.640 ABC-Schützen in Mittelfranken beginnt der sogenannte "Ernst des Lebens". Sie gehen zum ersten Mal zur Schule. Damit bleibt die Zahl der Schulanfänger im Regierungsbezirk in den vergangenen fünf Jahren relativ konstant.

6
Per Mail sharen

Zum Schulstart am Dienstag sind in Nürnberg insgesamt 4.346 ABC-Schützen unterwegs, das sind 60 Mädchen und Buben mehr, als im vergangenen Jahr. Ein langsamer, aber stetiger Anstieg. Auch in Fürth liegt die Zahl der Erstklässler mit 1.106 nun schon das fünfte Jahr in Folge über 1.000. Die Kleeblattstadt bezeichnet die Zahl der neuen Schülerinnen und Schüler als "Spitzenwert". Demnach sei das der "Höhepunkt der Schulanfänger in den vergangenen zehn Jahren".

Polizei Mittelfranken bittet um Vorsicht

Für die jüngsten Schulkinder ist der Schulweg eine besondere Herausforderung. Die Polizei Mittelfranken und der Zweckverband kommunale Verkehrsüberwachung bitten deshalb alle Verkehrsteilnehmer darum, besonders vorsichtig und umsichtig zu fahren und bremsbereit zu sein, wenn Kinder in Sichtweite sind. Die Sicherheitskräfte achten laut einer Mitteilung besonders darauf, ob Autofahrer die Geschwindigkeitsbegrenzungen einhalten und verbotenerweise vor Schulen halten oder parken. Zudem wird kontrolliert, ob die Eltern die Kinder im Auto auch ordnungsgemäß angeschallt haben.

VAG setzt verstärkt Busse ein

"Wir bringen alles auf Straßen und Schienen, was wir zur Verfügung haben", sagt Michael Weiss von der Planungsabteilung der Nürnberger Verkehrsaktiengesellschaft (VAG). Die Linien 89 bis 99, mit direkten Schülerverbindungen, hat die VAG in Absprache mit den Schulen passgenau verstärkt. Darüber hinaus gibt es auch auf anderen Strecken "Schulverstärkerfahrten", die in den Fahrplänen mit "V01" gekennzeichnet sind. Das bedeutet, dass hier ein zusätzlicher Bus zum Einsatz kommt, um genügend Plätze für Schülerinnen und Schüler anbieten zu können. Diese zusätzlichen Busse und Fahrer werden, so die VAG, von privaten Verkehrsunternehmen bereit gestellt. Der Freistaat Bayern bezuschusst die Aktion bis zu den Herbstferien.

U-Bahnen zu Stoßzeiten mit Langzügen unterwegs

Die U-Bahn-Linien U1 und U2 werden während des Schüler- und Berufsverkehrs ausschließlich mit Langzügen fahren. Dennoch empfiehlt die VAG allen Eltern, ihre Kinder rechtzeitig los zu schicken, um die Spitze kurz vor Schulbeginn zu vermeiden und entspannter in der Schule anzukommen.

Präsenzunterricht mit Hygieneauflagen

An den weiterführenden Schulen müssen Schüler und Lehrer in den ersten beiden Wochen auch im Unterricht eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, um einer Corona-Ausbreitung zu Beginn des Schuljahres vorzubeugen. Grundschüler betrifft das nicht. Ab 21. September soll es eine Maskenpflicht am Sitzplatz im Klassenzimmer nur dann regional geben, wenn die Infektionszahlen in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt über bestimmte Grenzwerte steigen.

Vorgehen bei Erkältungssymptomen

Schüler ab Klasse 5 dürfen bei leichtem Schnupfen oder gelegentlichem Husten erst in die Schule, wenn sie 24 Stunden nach Auftreten der Symptome kein Fieber bekommen haben. Schwerer erkrankte Kinder mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall müssen auf jeden Fall zuhause bleiben.

Grundschüler dürfen trotz milder Krankheitszeichen weiterhin in die Schule. Bei schwereren Erkrankungen müssen jedoch auch Erst- bis Viertklässler zu Hause bleiben – und zwar so lange, bis sie nur noch leichte Symptome haben und mindestens 36 Stunden fieberfrei sind.

© BR/Gisela Staiger

Für insgesamt 15.640 ABC-Schützen in Mittelfranken beginnt heute der sogenannte "Ernst des Lebens". Sie gehen zum ersten Mal zur Schule.

© BR

Mehr als 1.100 Kinder haben am Dienstag ihren ersten Schultag in Fürth. Das sei laut Stadt zum fünften Mal in Folge ein Spitzenwert.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!