Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Mit Nazi-Parolen durch Aschheim gezogen und Frau verprügelt | BR24

© BR

In Aschheim bei München haben Jugendliche offenbar auf offener Straße eine Frau verprügelt. Auch "Sieg Heil"-Rufe waren zu hören.

8
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Mit Nazi-Parolen durch Aschheim gezogen und Frau verprügelt

In Aschheim bei München haben Jugendliche offenbar auf offener Straße eine Frau verprügelt. Auch "Sieg Heil"-Rufe waren zu hören. Die Polizei ermittelt jetzt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung.

8
Per Mail sharen
Teilen

Wie die Polizei erst heute mitteilt, sind vergangene Woche - in der Nacht zum Donnerstag - Jugendliche randalierend durch Aschheim gezogen. Sie riefen Nazi-Parolen und verprügelten auf offener Straße eine Frau.

Laut Polizei meldeten mehrere Anwohner kurz vor Mitternacht eine Ruhestörung durch mehrere feiernde Jugendliche. Einige hatten auch "Sieg Heil"-Rufe gehört, unter ihnen auch ein Polizist, der in Aschheim wohnt.

Frau mit Füßen getreten

Der 48-jährige Polizist folgte der lärmenden Gruppe und beobachtete, wie etwa zwölf Jugendliche an einer Bushaltestelle eine Frau schlugen und mit Füßen traten.

Der Polizist griff ein und nahm einen 16-Jährigen fest. Als die Situation zu eskalieren drohte, zog der Beamte seine Waffe, um die Frau und sich zu schützen. Auch eine zu Hilfe eilende Polizeistreife konnte allerdings nicht verhindern, dass der Rest der Gruppe fliehen konnte.

Der 16-Jährige stammt aus dem Landkreis München und wurde nach Beendigung der Maßnahmen den Erziehungsberechtigten übergeben. Nach jetzigem Kenntnisstand kommen die übrigen tatverdächtigen Jugendlichen aus der Umgebung von Aschheim.

Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Die Frau wurde im Gesicht und an den Armen verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen der "Sieg Heil" Rufe. Geprüft wird auch, ob die Gruppe für Sachbeschädigungen im Bereich des Tatorts verantwortlich ist.