BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Mit "Fantasie-Attest": Mann will Maskenpflicht im Zug umgehen | BR24

© dpa/ picture alliance.

Agilis von Regensburg nach Plattling. (Symbolbild)

5
Per Mail sharen

    Mit "Fantasie-Attest": Mann will Maskenpflicht im Zug umgehen

    Ein 57-Jähriger hat sich ein Attest aus dem Internet ausgedruckt und selbst ausgefüllt, um keinen Mund-Nasenschutz tragen zu müssen. Bei seiner Fahrt mit der Agilis nach Plattling (Lkr. Deggendorf) erkannten Polizeibeamte den Trick sofort.

    5
    Per Mail sharen
    Von
    • Andrea Neumeier
    • Michael Wagner

    Mit einem aus dem Internet ausgedruckten Attest hat ein Münchner in Plattling (Lkr. Deggendorf) versucht, das Maskentragen in der Bahn zu umgehen. Das berichtet die Plattlinger Polizei.

    In der Agilis zwischen Regensburg und Plattling

    Der 57-Jährige Münchener war mit der Agilis von Regensburg in Richtung Plattling unterwegs. Weil der Mann keine Mund-Nasen-Bedeckung trug, verständigte eine Schaffnerin die Polizei, die den Mann kontrollierte.

    Selbst ausgedrucktes und ausgefülltes Attest

    Den Beamten zeigte der Mann ein Attest, das ihn angeblich von der Maskenpflicht befreie. Wie ein Polizeisprecher dem BR sagte, war auf den ersten Blick erkennbar, dass das Attest nicht echt sei und es sich lediglich um ein ausgedrucktes und selbst ausgefülltes "Fantasie-Attest" aus dem Internet handelte. Entsprechend war der Schein ungültig.

    Anzeige wegen Verstoß gegen Infektionsschutzgesetz

    In Plattling begleiteten die Polizisten den Mann nach draußen. Den 57-jährigen Münchner erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz, denn in Bayern ist das Tragen in Bus und Bahn für alle Fahrgäste ab sechs Jahren Pflicht.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!