BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Mit Dudelsack und Drehleier: 3. Borduntage in Nürnberg | BR24

© BR

Über 100 Dudelsack- und Drehleierspieler aus aller Welt zieht es an diesem Wochenende nach Nürnberg zu den Borduntagen. Drei Tage lang gibt es hier Workshops rund um die Mittelalterinstrumente.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Mit Dudelsack und Drehleier: 3. Borduntage in Nürnberg

Über 100 Dudelsack- und Drehleierspieler aus aller Welt zieht es an diesem Wochenende nach Nürnberg zu den Borduntagen. Drei Tage lang gibt es hier Workshops rund um die Mittelalterinstrumente. Bordun ist die Bezeichnung für einen Grundton.

Per Mail sharen

Noch bis zum Sonntag gibt es bei den Borduntagen verschiedene Workshops für das Spielen der Mittelalterinstrumente. Bei zusätzlichen Mini-Workshops geht es um weitere Themen rund um Bordunmusik, sei es die Geschichte der Instrumente oder passende Tänze. Unterrichtet werden die 130 Teilnehmer von internationalen Dozenten.

Drehleier und Dudelsack

Mit Borduninstrumenten, wie der Drehleier und dem Dudelsack, wird auf einem unveränderten Grundton, genannt Bordun, eine Melodie mit Obertönen erzeugt. Klassisch spielt man auf Borduninstrumenten Folk-Musik, allerdings sind auch Klassik oder Experimente mit elektronischer Musik möglich. Instrumente wie das Streichinstrument Drehleier aus dem Mittelalter sind wenig populär, weshalb die Borduntage in Nürnberg dazu beitragen sollen, diese bekannter zu machen.

Borduntage in Nürnberg

Alex Zwingmann ist einer der Organisatoren und hat das Workshopwochenende vor drei Jahren mit ins Leben gerufen. Er hält als Dozent Drehleier-Anfängerkurse. Er ist selbst Nürnberger, aber nicht nur deswegen sei der Ort für die Borduntage so gut geeignet. Die Anbindung passe gut – internationale Teilnehmer können nämlich leicht mit der Bahn oder dem Flugzeug anreisen, meint Alex Zwingmann.

Aus Hobby wird zweiter Beruf

Dass aus dem Spielen in einer Mittelalterband irgendwann ein dreitägiger Workshop mit internationalem Publikum wird, hätte Alex Zwingmann nicht gedacht. Denn alles begann damit, dass er als Drehleierspieler in seiner Band viele Nachfragen für Unterricht in seinem Instrument bekam. Also gab er nebenher Drehleier-Kurse. Als die Nachfrage danach immer größer wurde und noch Workshops auf Mittelalterfestivals dazukamen, war es mehr als eine Nebenbeschäftigung. Alex Zwingmann, der hauptberuflich in einem Orthopädiehaus arbeitet, hat deswegen auf Teilzeit verkürzt. Inzwischen baut er auch selbst Drehleiern. Die große Nachfrage nach seinem Prototyp hat ihn überrascht. Weil die Szene der Drehleierspieler wächst – es sind inzwischen mehrere 100.000 Spieler weltweit – sind die Wartezeiten bei den Drehleierbauern bis zu zwei Jahre. Einfach sein Instrument in einem Geschäft kaufen, geht bei Drehleiern nämlich nicht.

Auftakt am Freitag

Am Freitagnachmittag kamen die ersten Teilnehmer in der Jugendherberge der Nürnberger Burg an, der erste Workshop fand bereits am Abend statt. Vorher gab es noch die Möglichkeit, sein Instrument einstellen zu lassen. Bis Sonntagmittag finden die Workshops für die verschiedenen Borduninstrumente statt, aufgeteilt in Anfänger und Fortgeschrittene.

© BR

Johannes Just und Christian Dreier spielen Drehleier und Dudelsack

Teilnehmer aus ganz Deutschland und darüber hinaus

Johannes Just ist aus Thüringen angereist. Seit zehn Jahren spielt er die Drehleier. Er ist von Anfang an bei den Nürnberger Borduntagen dabei. Für den Erzieher ist dieser Workshop aber nicht der einzige im Jahr. Im Durchschnitt besucht er ein Kurswochenende pro Monat. Die finden in ganz Europa statt.

Christian Dreier kommt aus Niedersachsen. Er spielt Dudelsack und baut die Instrumente. Als einer der Dozenten unterrichtet er den Kurs "Hümmelchen für leicht Fortgeschrittene". Ein Hümmelchen ist ein spezieller Dudelsack mit zylindrischer Innenbohrung. Die weiteste Anreise hatte übrigens ein Amerikaner.